Alle Kategorien
Suche

Morbus Ledderhose am Fuß - Wissenswertes

Die Fibrome werden meist mittels Operation entfernt.
Die Fibrome werden meist mittels Operation entfernt.
Bei Beschwerden am Fuß kann es sich um Morbus Ledderhose handeln. Das ist eine Erkrankung, die zwar nicht schlimm ist, aber durchaus starke Beschwerden verursachen kann.

Wenn Sie Probleme beim Laufen haben, kann das ganz verschiedene Ursachen haben. Oftmals ist einfach das falsche Schuhwerk schuld und Sie laufen sich damit einfach Schwielen, die schmerzhaft sein können. Manchmal kann es sich aber auch um Morbus Ledderhose handeln.

Das ist Morbus Ledderhose

  • Beim Morbus Ledderhose handelt es sich um eine Fibromatose. Es bilden sich gutartige Knoten am Fuß, meist an der Fußsohle oder seitlich des Fußes.
  • Die Knoten wachsen allerdings, weshalb die Krankheit zu Beschwerden beim Laufen führen kann. Sie können dann zum Beispiel nicht mehr flach auf die Fußsohle auftreten.
  • Morbus Ledderhose ist eine Erkrankung, die zum Glück nicht so häufig auftritt. Meist wird sie bei Männern ab dem 50. Lebensjahr diagnostiziert, es können aber auch Frauen daran erkranken.

Der Fuß wird so behandelt

  • Ist die Krankheit noch nicht so weit fortgeschritten, kann der Arzt versuchen, Ihnen durch Weichbettschuheinlagen das Gehen zu erleichtern. Leider hilft das aber nicht auf Dauer.
  • Es gibt die Möglichkeit, die Knoten durch Injektionen mit Steroiden zu verkleinern. Diese Behandlung muss aber ca. alle 2 Jahre wiederholt werden, was leider auch zu Nebenwirkungen führen kann.
  • Die Operation ist die häufigste Methode, um die Knoten zu entfernen. Gerade die großen Knoten werden bei diesem Eingriff entfernt. Sie müssen aber dann eine Zeit an Krücken laufen und dieser Eingriff stoppt nicht das Wachstum neuer Knoten.
  • Eine Strahlentherapie mit Röntgenstrahlen ist auch eine Möglichkeit, die Krankheit etwas einzudämmen. Durch die Strahlung wird das Gewebe weicher gemacht, wodurch sich die Knötchen manchmal sogar auflösen. Sie ist auch eine sehr gute Möglichkeit bei einem Rezidiv, weil dann wegen der vorhandenen Narben nicht mehr operiert werden kann.
  • Die Kryotherapie wird normalerweise bei Warzen verwendet. In diesem Fall werden die Knötchen damit behandelt. Sie werden schnell eingefroren, wodurch Nervenenden absterben. Die Schmerzen werden dadurch gelindert und manchmal lösen sich die Knoten sogar auf. Leider ist diese Methode in Deutschland noch nicht anerkannt.

Leider gibt es keine Möglichkeit, Morbus Ledderhose zu stoppen. Es kann sich für Sie aber lohnen, vor einer Therapie die Meinung eines zweiten Arztes einzuholen, da es hier viele verschiedene Möglichkeiten gibt.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.