Alle Kategorien
Suche

Was ist ein Epochen-Umbruch?

Spielen in der Literatur eine Rolle - Epochenumbrüche.
Spielen in der Literatur eine Rolle - Epochenumbrüche. © Andreas_Hermsdorf / Pixelio
Mit dem Begriff Epochen-Umbruch können die wenigsten Menschen etwas anfangen. Dabei weiß nahezu jeder, was eine Epoche ist - und mit dieser hat die Bezeichnung tatsächlich etwas zu tun.

Der Begriff der Epoche

Der Begriff Epoche wird in unterschiedlichen Zusammenhängen verwendet.

  • Epoche stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie Haltepunkt. Das Wort bezeichnet einen Zeitabschnitt, genau genommen den Beginn eines Zeitabschnitts. Meist ist mit einem solchen neuen Zeitabschnitt ein besonderes Ereignis verbunden.
  • Von einer Epoche ist vor allem in historischem Zusammenhang oft die Rede, außerdem in der Literatur, der Bildenden Kunst oder der Musik, auch bei der Erdgeschichte spricht man jedoch von Epochen. Umgangssprachlich wird der Begriff in vielen weiteren Zusammenhängen verwendet, sei es, dass in der Firma der Abteilungsleiter in die Rente geht und die Vorgesetzten vom Ende einer Epoche reden oder in einer Kommune der Bürgermeister nach Jahrzehnten nicht mehr antritt und damit eine Epoche zu Ende geht.

Epochen-Umbruch - was ist das?

Epochen-Umbruch ist ein Begriff, dem vor allem Schüler häufiger begegnen, doch auch in der Erwachsenenbildung kann er eine Rolle spielen.

  • Die Einteilung in Zeitabschnitte ist häufig umstritten, weil das Ende eines Zeitabschnitts und der Beginn eines neuen oft nicht eindeutig festzulegen sind. Der Begriff Epochen-Umbruch bezeichnet deshalb auch die wechselvolle Zeit zwischen zwei mehr oder weniger eindeutig definierten Epochen. Die Bezeichnung findet in der Geschichte oder in den Künsten Verwendung, in erster Linie spielt der Begriff jedoch in der Literatur und hier im Deutschunterricht der gymnasialen Oberstufen eine Rolle.
  • Wichtige Epochenumbrüche in der Literatur waren beispielsweise die Zeit um 1800, also vom 18. zum 19. Jahrhundert, und um 1900, also vom 19. zum 20. Jahrhundert. Der Umbruch um 1800 markiert grob gesprochen den Übergang von der Aufklärung zur Romantik, jener um 1900 den Durchbruch der Moderne.

Grob gesagt bezeichnet der Begriff also immer eine wandelvolle Zeit.

Teilen: