Alle Kategorien
Suche

Tariflohn für Kraftfahrer - Hinweise

Kraftfahrer bewegen große Lasten.
Kraftfahrer bewegen große Lasten.
Der Tariflohn von Kraftfahrern variiert, je nachdem wie viele Stunden Sie im Monat arbeiten, denn als Fahrer weichen Sie meistens von der regulären 40-Stunden-Woche ab. Auch die Dauer der Anstellung wirkt sich auf das Gehalt aus, welches von der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di ausgehandelt wurde.

Kraftfahrer transportieren Güter, etwa für Unternehmen, Geschäfte und Kaufhallen, bringen aber auch Abfälle dorthin, wo sie entsorgt werden sollen oder schaffen bei einem Umzug das Inventar an die benötigten Orte. Damit erbringen Sie eine Dienstleistung und können Mitglied der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di sein. Viele Unternehmen, die LKW-Fahrer beschäftigen, sind im Arbeitgeberverband für Verkehrswirtschaft und Logistik bzw. dem Dachverbandes Verkehrswirtschaft organisiert. Mit dieser Interessenvertretung hat ver.di einen Tarifvertrag für die Fahrer ausgehandelt.

Der Tarifvertrag für Kraftfahrer

  • Im Gegensatz zu vielen anderen Berufsgruppen sind bei Kraftfahrern die Arbeitszeiten nicht immer klar geregelt. Die Touren sowie die zugehörigen Rückfahrten zum Arbeits- oder Wohnort können variieren und so über einem typischen Acht-Stunden-Tag liegen oder auch darunter.
  • Manche Einsätze überdauern sogar einen Tag, sodass Kraftfahrer auf ihrer Route übernachten. Daher orientiert sich der Tariflohn auch daran, wie viele Stunden Sie im Monat gearbeitet haben. Diesbezüglich werden fünf Lohngruppen unterschieden.
  • Der Tarifvertrag für LKW-Fahrer wurde 2005 zwischen ver.di und der Interessenvertretung der Arbeitgeber in der Logistikbranche vereinbart. Dabei waren mehrere jährliche Erhöhungen des Tariflohns vorgesehen, durch welche die Gehälter etwas gestiegen sind.

Der Tariflohn für Fahrer

Seit August 2013 gelten neue Einkommenstufen beim Tariflohn. In der Pauschalgruppe 1 werden Sie als Kraftfahrer eingeordnet, wenn Sie zwischen 185 und 196 Stunden im Monat arbeiten. Dies entspricht einer durchschnittlichen Wochenarbeitszeit von 47 Stunden.

  • Hier erhalten Sie ab dem ersten Jahr 2458 EUR im Monat brutto und wenn Sie lange in einem Unternehmen tätig sind, können Sie sogar 2708 EUR verdienen.
  • Arbeiten Sie hingegen zwischen 196 uns 221 Stunden monatlich, dann steigen Sie mit 2700 EUR in den Beruf ein und können bis zu 2958 EUR brutto erhalten.
  • Darüber hinaus sind drei weitere Gruppen mit einem zugehörigen Tariflohn vorgesehen. Insgesamt können Sie bis zu 4076 EUR im Monat verdienen.
  • Die einzelnen Bundesländer können mit den Arbeitgeberverbänden weitere Tarifverträge abgeschlossen haben, die sich oftmals aber nur geringfügig von den Vereinbarungen des TV-Bunds unterscheiden. Im Durchschnitt erhalten Sie in diesem Beruf etwa 2000 EUR brutto im Monat.

Zur Arbeitszeit für Kraftfahrer zählt nicht nur das Be- und Entladen, sondern natürlich auch die eigentliche Lenkzeit, also die Fahrt an sich. Dabei sind jedoch Pausen vorgeschrieben, die Sie einhalten müssen.

Teilen: