Alle Kategorien
Suche

Hose kaputt: Umtausch - Hilfreiches

Eine kaputte Hose darf reklamiert werden!
Eine kaputte Hose darf reklamiert werden!
Ihre neue Hose ist gerade mal 2 Wochen alt und schon ist sie kaputt. Jetzt fragen Sie sich, ob ein Umtausch möglich ist und wie dieser vonstatten geht. Doch Achtung: Nicht immer ist eine Rückgabe bzw. ein Wechsel möglich.

Hose kaputt – Ihre Rechte beim Kauf im Laden

Sie haben sich im Laden in eine Hose verliebt und sie natürlich sofort mitgenommen. Zu Hause bemerken Sie, dass sie kaputt ist und bestehen beim Händler auf einem Umtausch. Bemerken Sie den Defekt schnell innerhalb des ersten halben Jahres nach dem Kauf, ist der Händler laut BGB §437 Rechte des Käufers bei Mängeln dazu verpflichtet, sie zurückzunehmen. Es sei denn, er kann beweisen, dass sie zum Zeitpunkt des Kaufes in Ordnung war. Nach Vorlage des Kassenbons oder eines Kontoauszugs bei Kartenkauf erhalten Sie einen Ersatz oder das Geld zurück.

  • Anders sieht es aus, wenn Sie die Hose bereits ein paar Tage, Wochen oder Monate getragen haben und sie dann umtauschen möchten. Dann sind Sie auf die Kulanz des Händlers angewiesen. In Deutschland gibt es kein Umtauschrecht. Er kann eine Rückgabe ablehnen. Gute Chancen haben Sie, wenn das Etikett noch an der Hose vorhanden ist.
  • Willigt der Händler in eine Rückgabe ein, dürfen Sie kein Geld verlangen, wenn er Ihnen als Ersatz einen Gutschein anbietet. Hier handelt es sich schließlich um eine Kulanzleistung. Wie lange der Gutschein gültig ist, hängt ebenfalls vom Händler ab. Er muss mindestens ein Jahr lang gültig sein. Ist er unbefristet gültig, haben Sie drei Jahre Zeit, den Gutschein einzulösen. Überschreiten Sie diese Frist, muss der Händler Ihnen den Geldwert auszahlen – nach Abzug seines eigenen verloren gegangenen Gewinnes.

Umtausch bei Onlineshops

Bei einem Online-Kauf ist das Widerrufsrecht gültig. Das bedeutet, dass Sie Ihre Hose, die kaputt ist, ohne Weiteres zurückgeben können. Ein Umtausch bzw. eine Geldrückgabe ist kein Problem.

  • Allerdings sollten Sie sich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Händlers vor dem Kauf durchlesen. Auch hier gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen. Der eine Händler verlangt nach dem Etikett auf dem Kleidungsstück, ein anderer wieder nicht.
  • Außerdem müssen Sie die Rückgabefrist von 14 Tagen einhalten. Diese Frist beginnt, sobald Sie die Ware erhalten haben. Rechnen Sie in diese Frist auch die Lagerzeit bei der Post, o. ä. ein.
Teilen: