Alle Kategorien
Suche

Elfmeterschießen: Regeln den Nachschuss betreffend - so ersparen Sie sich Enttäuschungen

Nicht jeder Nachschuss, der ins Netz geht, ist ein reguläres Tor.
Nicht jeder Nachschuss, der ins Netz geht, ist ein reguläres Tor. © Rike / Pixelio
Das Regelwerk des DFB ist recht umfangreich, selbst so mancher Fußballprofi scheint den Inhalt nicht wirklich vollständig verinnerlicht zu haben. Die beim Elfmeterschießen zur Anwendung kommenden Regeln, sollte allerdings jeder, der als Strafstoßschütze infrage kommen möchte, genauestens kennen.

Das Elfmeterschießen - für beide Seiten eine nervenbelastende Angelegenheit

  • Nicht nur der Torwart hat eine gewisse Angst bei einem verhängten Elfmeter gegen seine Mannschaft. Auch der auserwählte Schütze, dem die Aufgabe zuteil wurde, womöglich für Wohl oder Wehe seines Vereins verantwortlich zu zeichnen, trägt hier eine große Last. Nicht wenige Fußballspieler sind schließlich aufgrund einer vergebenen Chance beim Elfmeterschießen in die Fußballgeschichte eingegangen.
  • Selbst nach einer genutzten zweiten Chance kann die Freude des vermeintlichen Torschützen schnell in Enttäuschung umschlagen, wenn der Schiedsrichter das gefallene Tor nicht anerkennen kann, da der Nachschuss nicht den Regeln entsprach.
  • Der Schütze beim Elfmeterschießen hat nicht nur eine Möglichkeit, seine Torchance nicht zu nutzen. Die wohl größte Schmach ist es, wenn Sie als der verantwortliche Spieler den Ball weit über oder neben das Tor preschen.
  • Das Treffen von Latte oder Torpfosten fällt noch unter die Rubrik "Knapp vorbei" und lässt sich schon leichter ertragen bzw. entschuldigen. Stellt der Torwart durch eine Glanzparade sein Können unter Beweis, können Sie sich weitestgehend als unschuldig an der vergebenen Chance sehen.
  • Selbst wenn Ihnen ein Nachschusstor aufgrund falsch interpretierter Regeln Ihrerseits nicht gegeben werden kann, so wird Ihnen immerhin der Versuch noch hoch angerechnet werden, soweit kein Mitspieler in einer besseren Position war, aus der er regelkonform zum Erfolg hätte kommen können.

Die Regeln den Nachschuss betreffend entscheiden eindeutig über Tor oder regelwidriges Tor

  • Der den Strafstoß ausführende Spieler darf den Ball, nachdem der Elfmeter ausgeführt wurde, erst wieder spielen, wenn dieser von einem anderen Spieler berührt wurde. Im Klartext heißt dies für Sie: Prallt der Ball vom Pfosten oder von der Latte wieder zurück in Ihre Richtung, so ist es von den Regeln her gesehen unnötig, dass Sie diesen in das gegnerische Tor schießen. Die Regelwidrigkeit ist eindeutig zu erkennen.
  • Ihre Mitspieler müssen sich nicht an diese Regel halten und dürften, wenn Sie denn rechtzeitig mit der Ausführung des Elfers losgespurtet sind, den Abpraller direkt in ein reguläres Tor verwandeln. Somit ist es in manchen Fällen besser, wenn Sie als Schütze eines Strafstoßes auf solch einen irregulären Nachschuss verzichten und diese Chance einem Mannschaftskameraden lassen würden.
  • Wehrt der Schlussmann der gegnerischen Elf den Strafstoß nur ab und der Ball bewegt sich wieder auf Sie zu, dürfen Sie sich sicher sein, dass das Tor, welches nun eventuell aus diesem Nachschuss resultieren sollte, ein zählendes den Regeln entsprechendes Tor sein wird.
Teilen: