Alle Kategorien
Suche

Was heißt Adresszusatz?

Inhaltsverzeichnis

Ein Adresszusatz hilft dabei, dass der Brief dem richtigen Empfänger zugestellt wird.
Ein Adresszusatz hilft dabei, dass der Brief dem richtigen Empfänger zugestellt wird.
Was heißt "c/o"? Und warum steht nach dem Empfängernamen ein "p.Adr."? Ein Adresszusatz stellt oft sicher, dass eine Sendung auch tatsächlich beim Empfänger ankommt. Doch was bedeutet die Abkürzung und wo muss sie stehen?

Was ist ein Adresszusatz?

Unter Adresszusätzen kann man ergänzende Angaben wie "Wohnung Nr. 7" oder "Treppenhaus A" verstehen, aber auch zusätzliche Hinweise wie die Bezeichnung der Sendungsart oder Codierzeichen oder Länderangaben bei Post, die ins Ausland geht.

Wie alle Angaben in der Anschrift, sollten Sie auch den Adresszusatz linksbündig schreiben. Es soll ein geschlossener Block ohne Leerzeilen die gesamte Aufschrift ausmachen.

H2: So geben Sie den Adresszusatz richtig an

Beachten Sie, dass es nach DIN 5008 nicht mehr üblich ist, den Adresszusatz "zu Händen" ("z. Hd.") zu der Empfängeradresse hinzuzufügen. Das heißt, Sie können den Empfängernamen ganz einfach unter den Namen des Unternehmens oder der Firma schreiben, da diese Form der Empfängeradresse die Abkürzung "z. Hd." ersetzt.

Wenn Sie sich zur Untermiete in einer anderen Wohnung als Ihrer eigenen oder sich länger bei einer anderen Person aufhalten, wird dies mithilfe von "c/o" ("care of") gekennzeichnet, wenn Sie eine Sendung empfangen.

Sollte die Empfängeradresse nicht bekannt sein, oder es aus anderen Gründen richtig sein, diese nicht zu verwenden, können Sie nach dem Empfängernamen die Abkürzung "p. Adr." ("per Adresse") verwenden und danach die Adresse, einer mitwirkenden Person angeben, die Ihnen bekannt ist. So wird sichergestellt, dass der Brief ankommt.

Der Adresszusatz "persönlich" zeigt, dass diese Sendung sensible Daten enthalten kann und ausschließlich von der Person geöffnet werden darf, an die sie adressiert ist.

Wenn Sie eine Auslandsanschrift schreiben, ist das Bestimmungsland in Großbuchstaben unterhalb des Bestimmungsorts mit der Postleitzahl zu schreiben, am besten in der Sprache des Bestimmungslands, also beispielsweise "ITALIA" oder "FRANCE", wie gesagt, auf jeden Fall ohne Länderkennzeichnung.

Das sollten Sie zusätzlich beim Adresszusatz beachten

Wenn Sie eine Sendung verschicken wollen und Sie vorher schon wissen, dass der Empfänger in einem Hinterhof wohnt, sollten Sie dies angeben. Auch die Appartementnummer bei Häusern mit vielen Appartements sollte auf dem Brief vermerkt sein, damit sichergestellt werden kann, dass die Sendung tatsächlich zugestellt wird. Diese Information können Sie unter der Empfängeradresse und vor der Postleitzahl und dem Ort platzieren.

Möchten Sie einen Brief verschicken und Ihnen ist schon im Voraus bekannt, dass dieser in einem Zeitraum zugestellt wird, in dem der zuständige Bearbeiter nicht anwesend ist, können Sie die Abkürzung "o. V. i. A." hinter dem Empfängernamen platzieren. Dies bedeutet "oder Vertreter im Amt" und stellt sicher, dass der Brief an den zuständigen Vertreter weitergeleitet wird.

Wenn Sie eine Ortsteilangabe machen wollen, folgt diese auf den Namen des Empfängers bzw. der näheren Empfängerangabe. Auf die optionale Ortsteilangabe folgen die Zustell- und Abholangabe, auf die die Postleitzahl und der Bestimmungsort folgen.

Der Adresszusatz wird je nach Art des Zusatzes unterschiedlich platziert. Er gibt nähere Angaben zum Empfänger und sorgt dafür, dass der Brief ankommt.

Teilen: