Alle Kategorien
Suche

Warum muss die Bremsflüssigkeit nach Anweisung des Fahrzeugherstellers ausgetauscht werden?

Einmal im Jahr Bremsencheck vom Fachmann machen lassen
Einmal im Jahr Bremsencheck vom Fachmann machen lassen
Jeder, der die theoretische Prüfung für einen deutschen Führerschein absolviert hat, sollte die Frage, warum die Bremsflüssigkeit nach Anweisung des Fahrzeugherstellers ausgetauscht werden muss, beantworten können. Dennoch herrscht bezüglich des Bremsflüssigkeitswechsels selbst unter langjährigen Führerscheininhabern noch Unklarheit.

Der Großteil der Autofahrer ist darüber im Unklaren, wie oft die Bremsflüssigkeit gewechselt werden sollte. Einige sind sogar der Meinung, dass das nicht notwendig sei. Doch es gibt gute Gründe, warum der Austausch unumgänglich ist.

Warum die Bremsflüssigkeit ausgetauscht werden muss

In der Fahrschule werden in der theoretischen Prüfung Fragen gestellt wie: “Warum muss die Bremsflüssigkeit nach Anweisung des Fahrzeugherstellers ausgetauscht werden?“

  • Als Fahrschüler haben Sie die Möglichkeit, aus drei Vorgaben die richtige(n) auszuwählen. Vergessen können Sie die Vorgabe:“Damit die Bremsanlage nicht undicht wird“.
  • Sie machen ein Kreuz bei “Damit die Bremsanlage auch bei hoher Belastung funktionstüchtig bleibt“ und “Damit der Wasseranteil in der Bremsflüssigkeit nicht unzulässig hoch wird“.
  • Beim Bremsfluid ist eine Hydraulikflüssigkeit, die sich im Laufe der Zeit mit Wasser anreichert, da sie Wasser der Umgebung bindet. Auf lange Sicht kann das die Bremsanlage schädigen. Durch das Wasser wird der Siedepunkt des Bremsfluids gesenkt. Es kommt zur Bildung von Gasblasen innerhalb der Bremsleitungen. Dadurch verzögert sich die Bremsleistung.

Was heißt "Wechsel nach Anweisung des Fahrzeugherstellers"?

Zu jedem ihrer Fahrzeuge geben Hersteller bestimmte Nutzungs- und Reparaturhinweise. Das betrifft beispielsweise Fristen für Ölwechsel oder den Austausch von Bremsflüssigkeit.

  • Ausgegangen wird hierbei von einem normalen Fahrverhalten. Wenn Sie ständig am Limit fahren und häufig stark bremsen, müssen Sie sich intensiver um Motor, Bremsen und Bereifung des Fahrzeugs kümmern. 
  • Bremsflüssigkeitswechsel nach Anweisung des Fahrzeugherstellers heißt, dass bestimmte Wechselzeiträume einzuhalten sind und die richtige Flüssigkeitssorte verwendet werden muss. Bezüglich der Funktionserhaltung der Bremsanlage verlangen die Fahrzeughersteller den regelmäßigen Bremsflüssigkeitswechsel. Meist werden als Intervall zwei Jahre angegeben.
  • Der Hersteller geht davon aus, dass Bremsfluid mindestens zwei Jahre gebrauchsfähig bleibt. Das hat er in Tests ermittelt. Allerdings weiß er nicht, wie stark Sie ein Fahrzeug beanspruchen.
  • Bei ständigem Fahren in Bergen und häufigem Bremsen verschleißt das Bremsfluid bereits früher. Dann muss es unter Umständen bereits nach einem Jahr ausgetauscht werden.

Um die Funktionsfähigkeit der Bremsanlage jederzeit sicherzustellen, sollten Sie jedes Jahr beim Fachmann einen Check von Bremsen, Leitungen und Bremsfluid vornehmen lassen. Stellt der einen zu hohen Wasseranteil fest, muss die Bremsflüssigkeit ausgetauscht werden.

Teilen: