Alle Kategorien
Suche

Vertrag trotz SCHUFA - so umgehen Sie die Bonitätsprüfung

Ohne Bonität geht fast nichts.
Ohne Bonität geht fast nichts.
Die SCHUFA trägt zum gläsernen Bürger bei. Ihren Vorteilen stehen die Nachteile gegenüber. Wenn Sie trotz negativer Einträge einen Vertrag unterzeichnen möchten, sollten Sie alternative Wege kennen.

Angeblich enthalten nur ca. 3 % aller SCHUFA-Einträge negative Fakten. Dies steht im krassen Gegensatz zu der Tatsache, dass 10.000.000 Bundesbürger als überschuldet gelten.

SCHUFA-Auskunft erfordert Ihr Einverständnis

  • Wenn Sie einen Vertrag mit einem wirtschaftlichen Hintergrund unterzeichnen möchten, besteht der Partner oft darauf, eine SCHUFA-Auskunft über Sie einholen zu dürfen. Damit möchte er sein wirtschaftliches Risiko einschätzen können.
  • Gehen Sie davon aus, dass Sie in Deutschland keinen Kredit bekommen, ohne dass eine solche Auskunft gezogen wird. Praktisch alle Banken in Deutschland sind dem System angeschlossen. Banken führen immer eine Bonitätsprüfung durch.
  • Voraussetzung zur Einholung einer Auskunft ist allerdings, dass Sie Ihr ausdrückliches Einverständnis erklären und dazu regelmäßig eine SCHUFA-Vereinbarung unterzeichnen. Angeblich enthalten nur ca. 3 % aller  SCHUFA-Einträge negative Fakten.

Prüfen Sie vorab die Begründetheit der Eintragungen

  • Vorab sollten Sie Ihre Auskunft anhand einer Eigenauskunft selbst überprüfen. In vielen Fällen sind Eintragungen fehlerhaft und lassen sich korrigieren.
  • Fordern Sie über die Webseite der SCHUFA eine solche Eigenauskunft an. Diese muss Ihnen jedes Jahr auf Anforderung kostenfrei einmal zur Verfügung gestellt werden.

Vor Vertragsabschluss Eigenauskunft einholen

  • Eine Möglichkeit, dass Sie trotzdem einen Vertrag bekommen, besteht darin, dass Sie selbst eine besonders gestaltete Eigenauskunft zur Vorlage bei einem Vertragspartner anfordern. In dieser Auskunft sind nur die wesentlichen Eintragungen enthalten, ohne dass diese spezifiziert werden. Möglicherweise ist Ihr Vertragspartner damit zufrieden. Dies gilt beispielsweise für den Abschluss eines Mietvertrages.
  • Da auch praktisch alle Telekommunikationsunternehmen der SCHUFA angeschlossen sind, dürfte es schwierig werden, einen Vertrag zu bekommen. Der Bonitätsprüfung entgehen Sie praktisch nur, wenn Sie einen Prepaidvertrag schließen.

Strategie trotz negativer Auskünfte

  • Gute Chancen, einen Vertrag trotz schlechter Auskunft zu bekommen, haben Sie beim Kauf eines Autos. Voraussetzung ist, dass Sie über ein gewisses Eigenkapital verfügen und das Auto als Sicherheit für die Finanzierung des Restkaufpreises sicherungsübereignen. Zusätzlich müssen Sie Ihre Einkommensverhältnisse offenlegen und dokumentieren, dass Sie in der Lage sind, die monatlichen Kreditraten zu bezahlen.
  • Ansonsten bleibt Ihnen nur, eine andere Person mit guter Bonität voranzustellen und den Vertrag auf deren Namen auszustellen.
Teilen: