Alle Kategorien
Suche

IHK-Nummer bei Prüfung - Hinweise

Prüfungen können auch im Erwachsenenalter kritisch sein!
Prüfungen können auch im Erwachsenenalter kritisch sein!
Sie machen eine Ausbildung und sollen nun Ihre Prüfung bei der IHK ablegen. Dazu benötigen Sie die Nummer der Industrie- und Handelskammer, zu der Sie gehören.

Wissenswertes zur IHK-Prüfung

Viele Ausbildungsberufe laufen inzwischen über die IHK. Dort legen Sie dann auch Ihre Prüfung ab, für die Sie die Nummer der Industrie- und Handelskammer und die Prüflingsnummer benötigen. In der Regel erhalten Sie diese bereits mit der Zwischenprüfung.

  • Beim Examen erhalten Sie einen Lösungsbogen und einen Aufgabensatz. In die Kopfleiste des Lösungsbogens müssen Sie Ihre persönlichen Daten wie Vorname, Familiennamen, die Nummer der Industrie- und Handelskammer sowie Ihre Prüflingsnummer eingeben.
  • Ohne diese Ziffern können Ihre Prüfungsaufgaben nicht zugeordnet werden. Unter Umständen ist dann Ihr Examen ungültig und Sie müssen es erneut absolvieren.

Die Nummer erhalten

Sie sind nun also zur Prüfung bei der Industrie- und Handelskammer zugelassen und haben keine IHK-Nummer erhalten. Vielleicht brechen Sie jetzt in Panik aus und haben Angst, dass Sie nun nicht teilnehmen können. Schließlich besitzen Sie nur Ihre Prüflingsnummer.

  • Jede Industrie- und Handelskammer besitzt einen Schlüssel, der sich aus drei Ziffern zusammensetzt. Normalerweise befindet sich dieser bereits auf Ihrer Zulassung zum Examen.
  • Sollte dies nicht der Fall sein, müssen Sie sich nicht gleich in Angst und Schrecken versetzen. Ein Anruf bei Ihrer Industrie- und Handelskammer genügt, damit Sie die von Ihnen benötigten Ziffern in Erfahrung bringen. Selbst, wenn Sie diese zum Examen nicht bei der Hand haben, ist das kein Beinbruch. Informieren Sie die Prüfer vor Beginn des Examens darüber. Dann geht das in Ordnung. Wichtiger ist Ihre Prüflingsnummer, damit die Zuordnung der Aufgabensätze und Lösungsbögen gelingt.
Teilen: