Alle Kategorien
Suche

Degustationsmenü - Erklärung

Ein Degustationsmenü ist eine tolle Gelegenheit, Weine und Speisen zu verkosten.
Ein Degustationsmenü ist eine tolle Gelegenheit, Weine und Speisen zu verkosten.
Wer schon einmal den Begriff Degustationsmenü gehört hat, wusste vielleicht nicht sofort, was damit gemeint ist. Hinter dem Wort verbirgt sich ein ganz besonderer Gaumenschmaus, der von den entsprechenden Weinen begleitet wird.

Was ist ein Degustationsmenü?

  • Der Begriff Degustation bedeutet Verkostung. Beachten Sie, dass sich dies nicht nur auf das Essen bezieht, sondern auch auf Weinproben oder Bierproben.
  • Spricht man von einem Degustationsmenü, so wird ein Mahl serviert und dazu gibt es passende Weine oder Biere. Dies dient entweder der Verkaufsverkostung, einem privaten Anlass, wie zum Beispiel einem Dinner mit Freunden oder einer Hochzeit oder der professionellen Verkostung in einem Labor. In Laboren sind die Bedingungen meist sehr kontrolliert und es wird keinen Wert auf das Ambiente gelegt.
  • Bei einer professionellen Degustation von Getränken werden diese in den Mund genommen und probiert, dies nennt man "Rollen". Das Getränk wird mit einem Löffel in den Mund geführt und dort herumgerollt, damit alle Geschmacksnerven auf der Zunge einen Eindruck gewinnen. Die Getränke werden nicht heruntergeschluckt, sondern danach ausgespuckt. Bei der Weinverkostung wird zwischendurch Mineralwasser getrunken, damit die Geschmacksnerven neutralisiert werden.
  • Der Verkoster nennt sich Degusteur. Ist er erfahren, so ist es ihm möglich, die Veränderung der Geschmacksempfindung am Ende der Verkostung richtig einzuschätzen. Er beurteilt dann Getränke, die er anfangs getrunken hat, genauso wie Getränke, die er zuletzt probiert hat.
  • In Laboren finden die Degustationen manchmal blind statt oder dieselben Produkte werden in verschiedenen Verpackungen gereicht. So soll eine möglichst passende Bewertung erzielt werden.

Das Degustationsmenü kommt aus der avantgardistischen Küche

  • Sie sollten wissen, dass das Degustationsmenü ursprünglich aus der avantgardistischen Küche stammt. So liegt dem Menü nicht immer ein festgelegter Ablauf zugrunde, sondern es wird auf eine lebendige, freie Struktur Wert gelegt.
  • Oftmals werden von Restaurants Konzepte für das Degustationsmenü angeboten, die Snacks, Pré-Desserts, Morphings oder Tapas enthalten und dazu werden passende Weine oder Biere gereicht.
  • Viele Gastronomen stehen in Vertragsverbindungen mit Winzern und ausgesuchten Weinhandlungen und sprechen dann mit den Weinfachleuten die Menüs ab. So werden die Kunden immer wieder mit neuen Menüs begeistert.
  • Sie können ein solches Menü in sehr vielen Restaurants reservieren. Das ist eine gute Gelegenheit, um neue Weine kennenzulernen und sofort zu erfahren, welche Speisen gut dazu passen.
Teilen: