Alle Kategorien
Suche

Auf un(ter)bewusstes Wissen zugreifen - Anleitung

Das Unterbewusstsein des Menschen kann bildhafte Antworten auf entscheidende Fragen liefern.
Das Unterbewusstsein des Menschen kann bildhafte Antworten auf entscheidende Fragen liefern.
Seit der Moderne ist der Mensch Individualist. Die persönliche Reise zu Erfüllung und Transzendenz gewinnt stetig an Bedeutung. Ein Druck der Selbstverwirklichung ist entstanden. Die mit der Konsumgesellschaft steigenden Möglichkeiten dazu erschweren das Vorhaben nur noch. Coachings und Sachratgeber boomen. Anleitungen, Tipps und Ratschläge von außen sind ja auch schön und gut, aber ein erfülltes Leben ermöglichen sie nicht. Alles, das Sie dazu nämlich wissen müssen, liegt in Ihnen selbst.

Alle Antworten liegen innen! - Theorie des verborgenen (Welt-)Wissens

Die Theorie des allumgreifenden Wissens im eigenen Inneren erstreckt sich über mehrere Ebenen. Wiedergegeben wird sie im alltäglichen Leben oft mit Sätzen wie: "Alle Antworten liegen in Dir selbst!"

  • Solcherlei Redensarten wollen in erster Linie darauf hinaus, dass nur der Mensch selbst weiß, was ihm gut tut und was er gerade braucht. Scheinbar ausweglose Situationen kann er nicht durch Ratschläge von außen lösen. Stattdessen ist ein Hineinhorchen in das eigene Innenleben dazu entscheidend. Ein eigenverantwortliches und erfülltes Leben kann nur vom eigenen Inneren angeführt werden. Die Selbstbestimmungstheorie von Deci und Ryan zum Beispiel fasst das unter den Begriff der intrinsischen Motivation, die den kleinsten Grad der Fremdbestimmung mitbringt.
  • Das klingt logisch? In der Tat, aber die Theorie von den inneren Antworten auf alle äußeren Fragen geht noch deutlich weiter. Alle Menschen sollen beispielsweise von Natur aus über ein kollektives Weltwissen verfügen, das ihnen bei der Beantwortung ihrer innersten Fragen Hilfestellung sein kann. Diese Theorie geht auf Maurice Halbwachs Thesen zum kollektiven Gedächtnis einer Menschengruppe zurück.
  • Durch die jahrtausendelange Erfahrung mit dieser Erde soll auf einer Informationsschiene im menschlichen Körper eine Art Prägung stattgefunden haben. Obwohl der Einzelne bestimmte Situationen und Zeiten selbst nicht durchlebt hat, soll er sie im Innersten doch kennen und daher als persönlichen Erfahrungsschatz nutzen können.
  • Teilweise soll verborgenes "Weltwissen" dieser Art sogar mehr umgreifen als den vergangenen Erfahrungsraum der Menschheit. Statt nur auf Vorausgegangenes, kann es sich ebenso auf Zukünftiges erstrecken. Intuition zum Beispiel soll die Vermutung bezeugen. Mit der intuitiven Vorahnung beschäftigt sich beispielsweise der philosophische Intuitionismus.
  • Der Zugriff auf das verborgene Wissen ist dem Menschen ungeübt offenbar nicht gegeben. Das Beispiel der Intuition bekräftigt diese These, denn auch über das Talent der intuitiven Vorahnung verfügt nicht jeder. Offenheit, Aufmerksamkeit und Sensibilität sind in diesem Fall ausschlaggebende Faktoren. Da diese Bereiche aber durchaus trainierbar sind, wäre auch die Intuition auf der anderen Seite erlernbar.

Was heißt das für Sie? Es kann heißen, dass Sie sich über Training mit Ihrem verborgenen Weltwissen vernetzen können. Das geschieht vor allem auf drei Ebenen.

In drei Schritten zur Bewusstseinserweiterung

Für die Vernetzung mit verborgenem Wissen ist ein erweitertes Bewusstsein nötig. Ein solches entwickelt sich natürlicherweise in Ausnahme- und Extremsituationen. Auch ohne einen Ausnahmezustand lässt sich Bewusstsein aber stärken.

  1. Beschäftigen Sie sich einmal am Tag bewusst mit sich selbst, nehmen Sie sich aus Stress und Alltag heraus und horchen Sie genau in sich hinein. Setzen Sie sich beispielsweise in die Natur und lassen die Seele baumeln. Schalten Sie Handy und Gedanken an gestern und morgen aus und gönnen Sie sich eine komplette Auszeit. Sie entwickeln so eine engere Beziehung zum eigenen Inneren.
  2. Im alltäglichen Leben kommt die zweite Ebene zum Tragen: Beobachten Sie aufmerksam jede Kleinigkeit um sich herum und behandeln Sie Ihre Reaktion darauf mit derselben Aufmerksamkeit. Sie lernen sich so besser kennen.
  3. Bewusste Offenheit können Sie erst als Resultat von Aufmerksamkeit leben. Wenn Sie sich kennen und die eigenen Gefühle und Gedanken in gegebenen Situationen beobachtet haben, wird es Ihnen leichter fallen, bewusst Abstand davon zu nehmen. Offen durch die Welt gehen, heißt nämlich der Welt und ihren Ereignissen zuhören, ohne automatisch ein Urteil darüber zu fällen. Schalten Sie Automatismen daher aus.

Je länger und intensiver Sie die genannten Schritte verfolgen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie eine Basis für den Zugriff auf Ihr verborgenes Wissen entwickeln. Sie füllen gerade noch Unbewusstes mit Bewusstsein an. Viele Dinge werden Sie fortan klarer sehen. Für den gezielten Zugriff auf das noch immer verborgene Weltwissen kommen verschiedene Verfahren infrage.

Mit bewusst gewählten Verfahren auf verborgenes Wissen zugreifen 

Da das verborgene Wissen der Theorie zufolge eine Ebene des Unterbewusstseins bewohnt, kommen zum Zugriff darauf lediglich Verfahren infrage, die das Denken zeitweise ausschalten. Gedanken stören den Prozess, denn das Unterbewusstsein steht ihnen entgegen.

  1. Meditieren Sie einmal täglich. Auch Yoga oder je nach persönlicher Präferenz andere Sportarten eignen sich zur Loslösung von Ihren Gedanken. Wichtig ist dabei die Annäherung an einen Zustand, der nur das Jetzt erleben lässt. Die vollständige Hingabe an jede Sekunde ohne einen Gedanken an die vorausgegangene oder folgende ist das übergeordnete Ziel.
  2. Bleiben Sie weiterhin aufmerksam - auch in Ruhephasen. Träume zum Beispiel sind ein Spiegel des Unterbewusstseins. Führen Sie daher ein Traumtagebuch und trainieren Sie Ihre Erinnerung an Traumreisen.
  3. Sinnvoll kann es sein, sich kurz vor dem Einschlafen intensiv mit der Frage zu beschäftigen, auf die Sie Antworten wünschen.
  4. Beschäftigen Sie sich nach Ihrem Traum mit dessen Deutung, denn hierin lassen sich durchaus innere Antworten auf Fragen finden, die Ihr Leben betreffen. 
  5. Zeigen Sie sich offen gegenüber alternativmedizinischen Verfahren. Kinesiologie beispielsweise geht davon aus, dass der Körper eines Menschen über Muskelspannung Stellung zu für ihn relevanten Fragen nehmen kann. Ein weiteres Alternativverfahren bietet die therapeutische Hypnose. In einem Trancezustand werden Bilder des Unterbewusstseins heraufbeschworen, die Sie Erkenntnisse über die eigenen Wünsche und Erfahrungen sammeln lassen können.
  6. Künstlern wird gesteigerte Wahrnehmungskraft, Intuitivität und Sensibilität nachgesagt. Kunstverfahren geben Ihnen daher die Möglichkeit, Ihr Unterbewusstsein auf direktem Wege entscheidende Fragen Ihres Lebenswegs beantworten zu lassen. Ob Sie malen oder schreiben möchten, bleibt dabei Ihnen überlassen. Wichtig ist in allen Fällen, dass Sie sich der künstlerischen Tätigkeit voll und ganz hingeben, ohne zu planen oder nachzudenken. Eine eröffnende Ruhemeditation ist dazu hilfreich. Kurz vor dem Kunstprozess können Sie sich die Frage stellen, die Sie klären wollen. Danach kreieren Sie einfach drauf los und interpretieren Ihr Werk im Nachgang.

Eine Anleitung wie diese kann Ihnen beim Zugriff auf Ihr Weltwissen helfen. Sie sollten aber nie vergessen, dass das tatsächliche Funktionieren von Ihnen allein abhängt. Auch die Antwort darauf, wie Sie Ihr unterbewusstes Wissen finden, liegt zusammen mit allen anderen nämlich in Ihnen selbst.

Teilen: