Alle Kategorien
Suche

Yamaha R1 gebraucht kaufen

Die Yamaha R1 gehört in den Rennbereich.
Die Yamaha R1 gehört in den Rennbereich.
Die Yamaha R1 ist ein Supersportler, den es schon seit einigen Baureihen gibt. Wenn Sie diese rassige Rennmaschine gebraucht kaufen wollen, sollten Sie auf ein paar Dinge Wert legen.

Was Sie benötigen:

  • Fachhändler
  • Internet

Die Yamaha R1 gehört zu den Supersportlern

  • Die Yamaha R1 ist ein reinrassiger Supersportler, was bedeutet, dass man dieses Motorrad nicht als Anfänger als Einsteigermotorrad fahren sollte. Vor allem bestimmte Baujahre haben es in sich.
  • Wichtig ist, dass Sie sich bei dem Kauf einer gebrauchten Yamaha R1 nach dem oder den Vorbesitzern erkundigen, denn hier ist es sehr wichtig, dass Sie Vertrauen in die Maschine haben können. Zu groß ist hier die Gefahr, wenn Schäden verschwiegen werden, die die Sicherheit beeinträchtigen können.

Darauf sollten Sie bei gebrauchten Motorrädern achten

  • Es ist sinnvoll, wenn Sie die Quelle kennen, bei der Sie kaufen wollen, denn die Yamaha R1 ist kein Spielzeug, hier muss die Technik einwandfrei funktionieren, deshalb kann es besser sein, Ihre Yamaha R1 beim Fachhändler gebraucht zu kaufen als von privat, denn beim Händler bekommen Sie eine Garantie und die Maschine wurde vor dem Verkauf überprüft. Bei privaten Verkäufen haben Sie diese Optionen nicht.
  • Vor allem die ersten Baujahre 2000 und 2001 bergen bei ungeübten Fahrern ein gewisses Gefahrenpotenzial, denn die Maschine spricht ab etwa 3000 U/min rasant und ungleichmäßig aufs Gas an, was zum sogenannten „Highsider“ führt. Wenn Sie die Maschine aus einer Kurve heraus zu stark beschleunigen, verliert das Hinterrad Grip und bekommt diesen dann aber wieder, somit kommt es zu einer Schlingerbewegung, die die wenigsten Fahrer wieder auffangen können. In Insiderkreisen spricht man deswegen bei diesen Baujahren von „Witwenmachern“.
  • Bei den Modelljahren 2002 und 2003 wurde das Problem behoben, die Maschine hat zwar nicht mehr so viel Biss, was aber ohnehin nur Rennfahrer bemerken würden.
  • Lassen Sie sich eine Bescheinigung vorlegen, dass der Motor noch dicht ist und keine Kompression verloren hat, Sie erkennen so etwas auch an Öl- oder Benzinspuren, die am Motorblock sind - hier ist Vorsicht geboten.
  • Fragen Sie gezielt nach eventuellen Unfallschäden, denn es ist möglich, dass der Rahmen bei einem Sturz verzogen wurde und das ist nicht mehr zu beheben, gefährdet aber die Fahrsicherheit erheblich.
  • Wichtig ist auch, dass Sie mit Ihrer gebrauchten Yamaha R1 eine Probefahrt machen, denn so können Sie feststellen, ob die Fahreigenschaften und das Kurven- und Bremsverhalten in Ordnung sind.

Denken Sie bitte beim Kauf einer solchen Maschine daran, dass Sie genügend Fahrpraxis mitbringen, denn das ist definitiv kein Anfängermotorrad und auch nicht für psychisch labile Menschen geeignet.

helpster.de Autor:in
Lilo Delius
Lilo DeliusFamilie und Gesundheit sind für Lilo das Wichtigste. Ihre bewundernswerte Energie zieht die Mutter von 2 Kindern aus Sport und ausgewogener Ernährung. Mit vielen auch ernsteren Gesundheitsfragen wurde sie bei der intensiven und liebevollen Pflege ihrer Eltern konfrontiert und teilt bei uns gerne ihre Erfahrungen.
Teilen: