Alle Kategorien
Suche

Laminat lagern - Vorgehensweise

Richtig gelagertes Laminat lässt sich auch nach Monaten noch problemlos verlegen.
Richtig gelagertes Laminat lässt sich auch nach Monaten noch problemlos verlegen.
Laminat zu lagern, wird nicht nur nach dem Kauf für einen in der Zukunft liegenden Verlegetermin nötig. Selbst bei sofortigem Verarbeitungsbedarf dieses Bodenbelags sollten Sie hier bestimmte Maßnahmen ergreifen.

Laminat sollte nicht sofort verlegt werden

Selbst wenn Laminat bereits über Monate in einem Fachgeschäft gelagert wurde, sollten Sie von einer sofortigen Verlegung absehen. Auch wenn Ihr ausgewählter Bodenbelag vor Feuchtigkeit und Temperaturschwankungen bewahrt blieb, sollten Sie ihn zumindest 24 Stunden lagern. Das Laminat sollte in seiner Originalverpackung dort gelagert werden, wo es später auch verlegt werden soll.

  • Das Lagern gibt dem Bodenbelag Gelegenheit, sich auf die Luftfeuchtigkeit sowie die Raumtemperatur einzustellen. Mit diesem Vorgehen vermeiden Sie ein eventuelles Aufquellen oder Schwinden des Laminats. Das Risiko der Fugenbildung oder Verwerfung des Laminats wird durch das Akklimatisieren des Materials minimiert.
  • Um Ihren neuen Bodenbelag richtig zu lagern, sollten Sie die Pakete flach auf den Boden legen. Stellen Sie sie keinesfalls hochkant, auch wenn dies aus Gründen der Platzersparnis für Sie vorteilhafter wäre. Das Verziehen des Materials wird dadurch schließlich weitestgehend ausgeschlossen. Das korrekte Lagern ist eine Grundvoraussetzung für problemloses Verlegen des Bodenbelags.

Das Lagern des Bodenbelags über einen längeren Zeitraum

Den gesamten Wohnraum mit Laminat auslegen zu wollen, kann zu einem kostspieligen Unterfangen werden. So werden Sie sicherlich einem Sonderangebot kaum widerstehen können. Selbst dann nicht, wenn die Verlegearbeiten erst in einigen Wochen stattfinden sollen. Wenn Sie das Laminat richtig lagern, können Sie sich mit dem Verlegen Zeit lassen.

  • Zum Lagern von Laminat über einen längeren Zeitraum wäre ein unbewohnter Dachboden die beste Lösung. Da Sie die ungeöffneten Pakete liegend aufbewahren sollten, würde auf dem Speicher ausreichend Fläche vorhanden sein.
  • Auch ist ein Dachboden, der ausschließlich als Lagerraum genutzt wird, wesentlich trockener und wärmer als beispielsweise ein Kellerraum. Bei einer Lagerung in Wohnräumen würde dem Laminat ein ständiger Wechsel in Bezug auf Temperatur und Feuchtigkeit zusetzen.
  • Die Luftfeuchtigkeit des Lagerraums sollte nicht über 60% steigen. Bei der Temperatur sollte beachtet werden, dass die 15-Grad-Marke nicht unterschritten wird.
  • Sollten die Voraussetzungen nur schwierig einzuhalten sein, empfiehlt es sich zusätzliche Vorkehrungen zu treffen.
  • Wickeln Sie die ungeöffneten Laminatpakete zusätzlich noch in Plastikfolie ein. Somit können Sie äußere Einflüsse auf das Verlegematerial größtenteils abwehren.
Teilen: