Alle Kategorien
Suche

Friseurmeister - das Gehalt hängt von diesen Faktoren ab

Das Gehalt eines Friseurmeisters kann stark variieren.
Das Gehalt eines Friseurmeisters kann stark variieren. © Silke_Kaiser / Pixelio
Die Verdienstmöglichkeiten von Friseurmeistern können sehr unterschiedlich sein, denn das Gehalt hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Wie man Friseurmeister wird

Der Weg zum Friseurmeister führt über eine Ausbildung zum Friseur.

  • Wer Friseurmeister werden möchte, muss zunächst eine Ausbildung zum Friseur machen, die drei Jahre dauert. Im Friseurberuf haben auch Hauptschüler sehr gute Chancen. 64 Prozent aller Ausbildungsanfänger im Jahr 2010 hatten der Agentur für Arbeit zufolge einen Hauptschulabschluss. Während der Ausbildung lernen die angehenden Friseure nicht nur das waschen, schneiden, pflegen, färben und frisieren der Haare, sondern auch, wie sie Kunden beraten, wie sie erkennen, welche Frisur zu welchem Typ passt, wie sie Bärte rasieren und formen oder kosmetische Behandlungen durchführen. Außerdem werden sie in der Pflege von Händen und Nägeln unterwiesen.
  • Um Meister werden zu können, müssen die Friseure eine Meisterprüfung ablegen. Wer dafür zugelassen werden möchte, muss nicht verpflichtend an Vorbereitungskursen teilnehmen. In der Regel ist es jedoch so, dass die Weiterbildungswilligen entsprechende Lehrgänge oder Kurse besuchen oder auch E-Learning-Kurse absolvieren. Die Prüfung selbst ist bundeseinheitlich geregelt und wird vom Meisterprüfungsausschuss, der bei der zuständigen Handwerkskammer angesiedelt ist, abgenommen.
  • Die Meisterprüfung besteht aus einer fachpraktischen Prüfung, das heißt, der angehende Meister oder die angehende Meisterin muss sein oder ihr praktisches Können beweisen, aus einer schriftlichen fachtheoretischen Prüfung mit Fragen rund ums Friseurhandwerk, aus einer weiteren schriftlichen Prüfung, in der es um betriebswirtschaftliche und rechtliche Fragen geht sowie schließlich noch aus einer vierten Prüfung zum Thema Berufs- und Arbeitspädagogik. Hier sind schriftliche Fragen, etwa den Umgang mit Auszubildenden betreffend, zu beantworten, außerdem kommt ein praktischer Teil zum Thema Ausbildung hinzu. Hat der Prüfling bestanden, bekommt er einen Meisterbrief.

Wovon das Gehalt abhängt

Mit welchem Gehalt ein Friseurmeister rechnen kann, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab:

  • Für Friseure mit Gesellenprüfung gibt es Tariflöhne, die auf Landesebene zwischen der Gewerkschaft Verdi und den Friseurinnungen der Länder vereinbart werden. Diese gelten, wenn sie für allgemein verbindlich erklärt wurden, für alle Friseurbetriebe, wenn sie nicht für allgemein verbindlich erklärt wurden, nur für Betriebe, die Innungsmitglieder sind. Für Friseure in Nordrhein-Westfalen liegt der Tariflohn dem WSI-Tarifarchiv zufolge beispielsweise bei 1326 Euro.
  • Mit einem höheren Gehalt dürfen Meister rechnen. Auch in diesem Fall hängt es von der jeweiligen Region ab, aber auch von der Berufserfahrung, den Anforderungen und der Verantwortung. Das Tarifregister Nordrhein-Westfalen nennt für sie einen Tariflohn zwischen 1500 und 2217 Euro, wobei die niedrigste Vergütung für Meister ohne zusätzliche Funktion in den ersten Jahren gezahlt wird, die höchste für jene, die Betriebs- oder Geschäftsführer und außerdem für die Ausbildung verantwortlich sind. Da es sich um Tariflöhne handelt, kann die Entlohnung auch höher sein, außerdem kommen noch Trinkgelder hinzu.
  • Daneben haben Friseurmeister jedoch auch die Möglichkeit, sich selbstständig zu machen. Welche Entlohnung sie sich dann genehmigen können, hängt von der Region ab, die auch die Preise, die sie verlangen können, bestimmt, außerdem von Faktoren wie dem eigenen Engagement und der Konkurrenzsituation.
  • Ein Friseurmeister arbeitet zwar im Allgemeinen in einem Friseursalon, er kann jedoch beispielsweise auch in Wellnesshotels, an Theatern und unter Umständen sogar in Museen, die sich zum Beispiel unter anderem der Haarmode aus verschiedenen Zeiten widmen, arbeiten. In diesem Fall richtet sich sein Gehalt nach den jeweiligen Branchen und den Anforderungen.
  • Eine weitere Möglichkeit für Meister bietet der Lehrerberuf, denn sie können an Berufsschulen als Technische Lehrkräfte einsteigen und werden dann zum Beispiel in Baden-Württemberg nach dem Bundesangestelltentarif BAT Vb bezahlt. Zumindest in einigen Bundesländern können Sie nach einer gewissen Zeit auch verbeamtet werden, in Baden-Württemberg heißt das, dass sie in die Besoldungsgruppe A 10 eingestuft werden und bis zum Technischen Oberlehrer und Fachberater, der dann der Besoldungsgruppe A 12 angehört, aufsteigen können.

Welches Gehalt ein Friseurmeister verdienen kann, hängt also von den verschiedensten Faktoren ab.

Alle Angaben: Stand August 2012

Teilen: