Alle Kategorien
Suche

Flower-Power-Kostüm selber machen

Inhaltsverzeichnis

Das Peacezeichen gehört zu jedem Flower-Power-Kostüm.
Das Peacezeichen gehört zu jedem Flower-Power-Kostüm.
Flower-Power war in den 1960ern ein Lebenskonzept, in den 1970ern eine Mode und ist heute ein beliebtes Kostüm zu Fasching. Das Outfit können Sie ganz einfach selbst machen. Oft genügt ein Blick in verstaubte Schränke und Kisten.

Was Sie benötigen

  • Schlaghose / langer Faltenrock
  • (Batik) T-Shirt / Blumenbluse / Fransenweste
  • Plateauschuhe
  • Accessoires (Schmuck, Haarbänder, Lederbänder, Sonnenbrille, John-Lennon-Brille)
  • ggfs. Langhaarperücke / künstlicher Bart
  • evtl. Pappe
  • evtl. 1 x 1,50 m bunter Stoff
  • evtl. Schere, Nadel, Faden
  • evtl. Stoffmalfarbe, Stoffblumen

Fast jeder kennt jemanden, der seine Jugend in der Flower-Power-Zeit erlebt hat. Es lohnt sich daher auf der Suche nach den passenden Utensilien für die Verkleidung auch bei Bekannten und Freunden nachzufragen und einen Blick in die Schränke zu werfen. Dabei gilt: Alles mit Muster und Schlag können Sie für Ihr Kostüm gebrauchen. Besonders klischeehaft ist ein Blumenmuster.

Was gehört zur Verkleidung als Hippie?

Da sich die Kleidung der Bewegung aus den Idealen der Naturverbundenheit und Abkehr vom Konsum entwickelte, haben Sie viele Freiheiten, wenn es darum geht, Ihr Flower-Power-Kostüm zu gestalten. Unterschiede zwischen den Geschlechtern verschwanden. Zur damaligen Zeit war Partnerlook sehr gefragt, Sie können also leicht auch ein Pärchen Kostüm aus der Hippie-Verkleidung machen.

Die Basis für das Hippie-Kostüm bilden für Damen entweder ein langer Faltenrock, ein langes Sommerkleid oder eine Schlaghose. Als Oberteil passen eine Bluse mit Blumenmuster oder ein Batik T-Shirt hervorragend. Auch eine Fransenweste kann integriert werden.

Für Herren bietet sich ebenfalls eine Schlaghose aus schmal geripptem Cord und ein Batikhemd mit einer Fransenweste an. Wenn Sie den Woodstock-Stil bevorzugen, können Sie die Cordhose auch nur mit einer Fransenweste kombinieren.

Ein wirkliches Hippiekostüm wird Ihr Outfit aber erst, wenn Sie es kräftig mit Accessoires aufwerten. Als Grundsatz gilt: je mehr, je größer, je bunter, desto besser.

Besonders gut eignen sich für die Damen lange Ketten aus bunten Holzperlen, viele große Armreifen, riesige Ohrringe, möglichst in Form von Sonnen, Blumen oder dem Peacezeichen, und Fußkettchen.

Als Herr können Sie ein Lederband mit einem mythischen Symbol als Anhänger, auffällige Fingerringe und selbst geknüpfte Armbänder tragen.

Eine Sonnenbrille mit runden Gläsern und die passende Haartracht rundet das Kostüm für alle Geschlechter ab.

Wenn Sie wirklich konsequent sein wollen, gehen Sie barfuß. Falls Sie das nicht möchten, eignen sich für beide Geschlechter Riemensandalen aus Wildleder oder, gerade für Frauen, Plateauschuhe.

Teile des Flower-Power-Kostüms selbst nähen

Wenn Sie einen Teil Ihres Hippiekostüms selbst nähen wollen, wählen Sie dafür am besten Stoffe in klaren, leuchtenden Farben aus Baumwolle oder anderen Naturfasern aus.

Um nicht zu viel Unruhe in Ihr Faschingskostüm zu bringen, sollten Sie sich für einen unifarbenen Grundstoff entscheiden. Aus diesem sollten dann die Ärmel und der Rückenteil oder Vorder- und Rückseite Ihres Oberteils bestehen. Der Rest kann und sollte dann in einem bunten, gemusterten Stoff gehalten sein.

Nach dem gleichen Schema können Sie auch die Hose oder den Rock Ihres Kostüms gestalten.

So nähen Sie Ihr Flower-Power-Karnevalskostüm:

  1. Übertragen Sie das Schnittmuster für die Hose bzw. den Rock und für das Oberteil auf das Schnittmusterpapier.
  2. Schneiden Sie die einzelnen Teile Ihres Karnevalskostüms aus.
  3. Fixieren Sie die Teile des Kostüms mit Stecknadeln auf dem von Ihnen ausgesuchten Stoff und markieren Sie die Konturen. Denken Sie dabei auch an die Nahtzugabe.
  4. Schneiden Sie den Stoff Ihrer Karnevalskleidung an den Markierungen aus und nähen Sie die einzelnen Teile Ihrer Verkleidung zusammen.

Wenn Sie keine Schlaghose haben oder kaufen möchten, können Sie auch diese selbst machen.

  1. Ziehen Sie dazu eine enge Hose an und messen Sie den Abstand zwischen der Kniescheibe und dem Fußboden. Wenn Sie Plateauschuhe tragen wollen, ziehen Sie diese zuvor an. Sie brauchen außerdem den Beinumfang an dieser Stelle.
  2. Teilen Sie den Umfang durch vier und schneiden Sie acht gleichseitige Trapeze zu. Die Länge der kurzen Seite ist der errechnete vierte Teil des Beinumfangs plus zwei Zentimeter. Die Höhe des Trapezes entspricht dem gemessenen Abstand. Die lange Seite sollte viermal so lang sein wie die kurze Seite.
  3. Nähen Sie je vier Trapeze an den schrägen Seiten zusammen. Sie erhalten zwei nach unten weiter werdende Röhren. Fertigen Sie oben und unten einen Saum an. Ziehen Sie die Teile über die Hosenbeine und nähen Sie diese unterhalb des Knies fest. Sie haben nun eine Schlaghose im Flower-Power-Look.

Das Peace Zeichen als Kettenanhänger selbst machen

Wenn Sie möchten, können Sie an einer Kette ein großes Peace Zeichen tragen. Wenn Sie Ohrlöcher haben, können Sie das Symbol auch als Ohrring präsentieren. Derartigen Schmuck können Sie entweder kaufen oder, wenn Sie das nicht wollen, ganz einfach selbst machen.

  1. Für den Kettenanhänger zeichnen Sie auf Pappe einen Kreis mit einem Durchmesser von 15 Zentimetern und einen zweiten um den gleichen Mittelpunkt mit 12 Zentimetern Durchmesser.
  2. Stellen Sie sich den Kreis als Uhr vor. Ziehen Sie eine gerade Linie von der 12 zur 6. Anschließend brauchen Sie noch je eine Linie vom Kreismittelpunkt zu der Stelle, die zwischen der 4 und der 5 bzw. zwischen der 7 und der 8 liegt.
  3. Verbreitern Sie die Linien auf rund 2 cm. Entfernen Sie die großen Bereiche im Inneren des Kreises und schneiden Sie entlang des äußeren Kreisbogens.
  4. Nun können Sie die Pappe noch silber lackieren, wenn Sie möchten.
  5. Stanzen Sie zum Schluss ein Loch in den oberen Rand des Symbols, um die Kette durchzuziehen.

Welches Styling passt zum Hippie Kostüm?

Zum ursprünglichen Hippie -Look passt kein Make-up, denn dieses lehnten die Hippies ab. Um das Kostüm perfekt abzurunden, sollten Sie daher auf Natürlichkeit setzen, wenngleich etwas Nachhilfe durchaus erlaubt ist.

  • Mit Selbstbräuner oder einem dunkleren Make-up können Sie Sonnenbräune vortäuschen. Auch einige Sommersprossen können Sie sich aufmalen.
  • Etwas Wimperntusche und natürlich wirkender Lidschatten sind erlaubt. Lipgloss kann für feuchte, strahlende Lippen sorgen. Falsche Wimpern oder ein Lidstrich gehören aber nicht zum Styling in diesem Look.
  • Bei Männern waren Bärte zu der Zeit üblich. Wer keinen eigenen Bartwuchs hat, kann sich einen Bart ankleben.
  • Die Haare dürfen ruhig etwas wild und verfilzt aussehen.
  • Wenn Sie keine langen Haare haben, setzen Sie sich am besten eine Perücke auf. Zupfen Sie die Haare mit den Fingern etwas in Form, aber kämmen Sie sich auf keinen Fall eine Frisur in das Haar. Beim Haupthaar gibt es keinen Unterschied zwischen Damen und Herren.
  • Binden Sie sich knapp über den Augenbrauen das Haarband waagerecht um den Kopf und knoten Sie es hinten zusammen. Andere typische Kopfbedeckungen gab es damals nicht, Sie können sich aber zusätzlich eine Blume ins Haar stecken.
Teilen: