Alle Kategorien
Suche

Boxgürtel - Informationen

Box-Weltmeister bekommen einen Boxgürtel.
Box-Weltmeister bekommen einen Boxgürtel.
Weltmeister erhalten in den meisten Fällen einen Siegerpokal. Anders sieht es jedoch bei den professionellen Faustkämpfern aus. Dort gibt es für den Titelgewinner einen Boxgürtel als Trophäe.

Die Weltmeisterschaften der Boxverbände

In den meisten Sportarten gibt es einen einzigen Weltverband, im Fußball beispielsweise ist dies die FIFA, bei den Profiboxern verhält es sich dagegen anders.

  • Während im Amateurboxen und in den meisten anderen Sportarten eine zentrale Organisation, in der die einzelnen Landesverbände Mitglieder sind, als Weltverband Weltmeisterschaften organisiert und damit den Weltmeistertitel vergibt, ist dies im Profiboxen anders. Es gibt hier zahlreiche Verbände, die sich zwar Weltboxverband nennen, aber mit den zentral organisierten Weltverbänden anderer Sportarten nichts gemein haben. Bei den Boxverbänden handelt es sich eher um Wirtschaftsunternehmen, da im Profiboxsport das Geld eine große Rolle spielt. Von der Vermarktung der Kämpfe profitieren nicht nur die Boxer, sondern auch die Verbände.
  • Etliche Jahrzehnte gab es im Profiboxen in den USA die National Boxing Assocation, NBA und in Europa die International Boxing Union IBU. Daneben veranstalteten auch die New York State Athletic Commission, NYSAC, und das Britische Empire Boxweltmeisterschaften. 1962 benannte sich die NBA in World Boxing Association, kurz WBA genannt, um. Im Laufe der Jahre entstanden zahlreiche weitere sogenannte Box-Weltverbände. Nur vier sind jedoch weltweit sehr bekannt und einflussreich. Dies sind die WBA, die International Boxing Federation, IBF, der World Boxing Council, WBC, und die World Boxing Organisation, WBO.
  • Nur mit diesen vier Organisationen kann ein Boxer sehr gutes Geld verdienen, deshalb boxen die prominentesten Faustkämpfer um deren Weltmeistertitel, was diesen wiederum ebenfalls gutes Geld einbringt, da sie an der sogenannten Kampfbörse beteiligt sind. Ein Boxer ist dann also beispielsweise WBO-Weltmeister oder IBF-Weltmeister. Wenn er bereits den Titel einer Vereinigung hat, kann er, besonders im Schwergewicht, mitunter auch noch für einen anderen Verband um dessen Titel kämpfen, das ist jedoch von der Zustimmung der Verbände abhängig, die immer wieder mal untereinander zerstritten sind.

Der Boxgürtel als Trophäe

Allen vier Verbänden ist gemeinsam, dass der Weltmeister – oder die Weltmeisterin, denn dies gilt auch für das Frauenboxen − keinen Pokal, sondern einen Boxgürtel als Trophäe bekommt.  

  • Wer schon einmal einen Boxkampf live oder im Fernsehen verfolgt hat, kennt die breiten Gürtel, die die Sieger am Ende in die Luft strecken. Sie sind meist mit allerlei glänzenden und glitzernden Applikationen versehen.
  • Unter den Boxgürteln gibt es also einen WBA-Gürtel, einen IBF-Gürtel, einen WBC-Gürtel und einen WBO-Gürtel. Auch die weniger bedeutenden und bekannten Verbände vergeben Gürtel. Ein Weltmeister kann natürlich seinen Titel und damit auch den Boxgürtel in weiteren Kämpfen verteidigen.
  • Neben den WM-Gürteln der Verbände gibt es auch den Ehrengürtel „The Ring“. Diesen vergibt das gleichnamige und sehr einflussreiche 1922 gegründete Boxmagazin, das in der Szene einen legendären Ruf hat. Bekommen kann die Auszeichnung nur der beste Boxer aller Gewichtsklassen. Im Jahr 2009 erhielt sie beispielsweise Vitali Klitschko.
  • Wer als Boxfan gerne seine Wohnung mit einem Boxgürtel dekorieren möchte, kann solche Gürtel auch kaufen, beispielsweise bei diversen Internetanbietern. Fantasie-Gürtel bietet etwa amazon an, die Seite boxing-belts.de dagegen hat originalgetreue Gürtel der einzelnen Verbände und des Ring-Magazins im Angebot, gestaltet aber auch Gürtel für Kunden, die einen solchen verschenken wollen, nach deren Wünschen.  

Interessant also, was es mit den Box-Tropäen so auf sich hat.

Teilen: