Alle Kategorien
Suche

Aufbau einer Schwengelpumpe - Anleitung für Ungeübte

Sie können eine Schwengelpumpe problemlos selber aufbauen.
Sie können eine Schwengelpumpe problemlos selber aufbauen.
Eine Schwengelpumpe zur Wasserbeförderung können Sie mithilfe einer Anleitung und den notwendigen Arbeitsmaterialien einfach selber aufbauen. Somit können Sie Ihre Gartenpflanzen ausreichend und preiswert mit Brunnenwasser versorgen.

Was Sie benötigen:

  • Bohrmaschine
  • Dübel
  • Schrauben
  • Zange
  • Schraubendreher
  • Akkuschrauber
  • Schelle

Aufbau einer Wasserbeförderungsanlage

Ist bereits ein Brunnen oder eine Zisterne vorhanden, eignet sich eine Schwengelpumpe ideal zur Wasserbeförderung. Mithilfe einer Anleitung bauen Sie das praktische Element einfach selber auf. Anders als eine Hauswasserversorgung erfüllt diese nicht nur den Zweck, dass Sie das Wasser an die Oberfläche transportiert. Denn zudem wirkt sie auch sehr dekorativ in einer Gartenlandschaft.

  • Idealerweise sollten die Schwengelpumpe in unmittelbarer Nähe des Brunnens oder der Zisterne aufbauen. Dadurch benötigen Sie keinen unnütz langen Ansaugschlauch, sodass die Pumpe das Wasser effektiver transportieren kann.
  • Das Fundament beziehungsweise der Boden, auf dem Sie die Pumpe montieren wollen, sollte ausreichend fest und tragfähig sein. Dafür eignen sich beispielsweise eine kleine Betonbodenplatte oder diverse Steinfliesen.
  • Bedenken Sie beim Fundament auch ein Loch für das Rohr, indem später der Saugschlauch verlegt wird.

Schwengelpumpe montieren - eine Anleitung

Eine einfache Anleitung für den schrittweisen Aufbau einer Gartenpumpe:

  1. Beginnen Sie mit dem Aufbau der Schwengelpumpe, indem Sie den Ständerfuß auf das Fundament stellen.
  2. Richten Sie den Pumpenständer entsprechend der gewünschten Position aus, bevor Sie am Fuß durch die Löcher hindurch die Befestigungspunkte mit einem Stift markieren.
  3. Bohren Sie die Löcher vor.
  4. Führen Sie anschließend das Ansaugset von unten durch die Schwengelpumpe und befestigen Sie es am Anschlussgewinde mit einer Schelle.
  5. Das andere Ende des Schlauchs führt in den Brunnen oder die Zisterne.
  6. Dabei sollte der Höhenunterschied zwischen der Pumpe und der Wasseroberfläche des Brunnens oder der Zisterne aus physikalischen Gründen sieben Meter nicht überschreiten.
  7. Ist der Schlauch ordnungsgemäß befestigt, schrauben Sie den Pumpenständer mithilfe von Dübeln und Schrauben am Fundament fest.

Bevor die Frostperiode einsetzt, sollten Sie die Ansaugleitung der Pumpe entleeren, damit sie nicht einfriert und dadurch Schaden nimmt.

Teilen: