Alle Kategorien
Suche

Ab wann bekommt Kroatien den Euro? - Informatives

Kroatien bekommt den Euro, wenn alle Konvergenzkriterien erfüllt sind.
Kroatien bekommt den Euro, wenn alle Konvergenzkriterien erfüllt sind.
Ab wann Kroatien den Euro bekommt, steht noch nicht genau fest. Die Europäische Union nimmt das Land am 1. Juli 2013 in ihre Gemeinschaft auf. Das Land selbst strebt eine möglichst schnelle Einführung der einheitlichen Währung an, doch dafür müssen bestimmte Kriterien erfüllt sein.

Wann in Kroatien der Euro eingeführt wird

Es steht bereits fest, ab wann Kroatien als 28. Mitglied in die Europäische Union aufgenommen wird. Der Beitrittstermin ist nach einheitlicher Zustimmung aller Mitgliedsländer sowie des EU-Rates der 1. Juli 2013.

  • Doch die Einführung der einheitlichen Währung könnte noch einige Jahre dauern, denn sie ist von verschiedenen Kriterien abhängig.
  • Bereits im Februar 2003 stellte das Land einen entsprechenden Antrag auf die Vollmitgliedschaft in der Europäischen Union. Daraufhin bekam das Land den offiziellen Status als Kandidat.
  • Von 2005 bis 2011 wurden die Beitrittsverhandlungen geführt. In der anschließenden Beitrittskonferenz im Juni 2011 wurde festgelegt, dass Kroatien Anfang Juli 2013 in die EU aufgenommen wird.
  • Damit erhält die EU auch eine weitere Amtssprache. Die kroatische Amtssprache ist somit die 24. der Europäischen Union.

Das Land bekommt eine neue Währung

Das Land bekommt eine neue Währung, aber wann das sein wird, steht derzeit noch nicht fest. Die kroatische Währung ist gegenwärtig noch Kuna. Da sich Kroatien jedoch auf die Mitgliedschaft vorbereitet und diese bereits kurz bevorsteht, finden wichtige Geschäfte dort oftmals auch auf Euro-Basis statt. Das betrifft zum Beispiel Kreditverträge.

  • Auch bei alltäglichen Geschäften trifft man gelegentlich auf Euro-Preisangebote. Aufgrund der gesetzlichen Vorschriften wird jedoch ausschließlich mit Kuna bezahlt. Die international verwendete Abkürzung für die kroatische Währung lautet HRK. Auch die Kurzbezeichnung kn wird häufig verwendet.
  • Der Euro ist das einheitliche Zahlungsmittel der EU. Mit seiner Einführung 2002 wurden die nationalen Währungen der 23 Mitgliedsstaaten abgelöst. Die internationale Abkürzung lautet EUR.
  • Bis auf Dänemark und Großbritannien sind alle Länder dazu verpflichtet, den Euro einzuführen. Dafür müssen allerdings bestimmte Kriterien erfüllt sein. Polen gehört seit 2004 ebenfalls zur EU und hat das Zahlungsmittel Zloty bisher beibehalten.
  • Auch Kroatien ist dazu verpflichtet, den Euro einzuführen. Das Land selbst strebt eine schnelle Einführung der einheitlichen Währung an, doch dafür müssen erst bestimmte fiskalische und monetäre Vorgaben erfüllt sein. Das betrifft unter anderem den staatlichen Schuldenstand, Haushaltsdefizite, die Preisstabilität sowie die Inflationsrate. Erst wenn alle Konvergenzkriterien erfüllt sind, bekommt Kroatien den Euro.
Teilen: