Der Sinn hinter SafeSearch

  • Wörtlich übersetzt verbirgt sich dahinter das sichere (safe) Suchen (search). Vereinfacht kann man sagen, dass SafeSearch ein Filter ist, den man aktivieren und deaktivieren kann.
  • Durch diesen Filter wird beim Surfen durch das Internet reguliert, welche Suchergebnisse angezeigt werden. Durch das Deaktivieren bekommen Sie je nach Suchbegriff auch Inhalte gezeigt, die für Minderjährige eher nicht geeignet sind.
  • Es kann sich dabei beispielsweise um Gewalt darstellende Inhalte handeln. Auch Bilder mit sexuellem Kontext gehören zu den Dingen, die ein aktivierter SafeSearch herausfiltern würde.

Die Funktion in drei Schritten deaktivieren

Die weltbekannte und am häufigsten genutzte Suchmaschine Google war in Sachen SafeSearch der Vorreiter.

  1. Um den Filter bei Google zu deaktivieren, müssen Sie auf die Google-Einstellungseite gehen. Dort steht der Punkt "SafeSearch-Filter" direkt an erster Stelle.
  2. In dem Kästchen "Anstößige Ergebnisse filtern" können Sie das gesetzt Häkchen entfernen, wenn Sie den Filter nicht benutzen möchten.
  3. Im dritten Schritt müssen Sie nun nur noch am unteren Ende der Seite auf "Speichern" klicken.
  4. Aber Achtung: Die Einstellung wird nur gespeichert, wenn Sie beim Surfen auch Cookies auf Ihrem Rechner akzeptieren.

Hinweis: Der Link "Safe Search für Änderungen sperren" neben dem Kästchen dient dazu, das einmal erfolgte Aktivieren zu speichern, damit zum Beispiel die eigenen Kinder nicht selbst den Filter verstellen können. Nach dem Klick auf den Link muss das Passwort zum Google-Konto eingeben werden, um Änderungen vorzunehmen. Sie sollten dieses Passwort daher niemals Ihrem Kind zugänglich machen.