Alle ThemenSuche
powered by

Eine Gans braten - Schritt für Schritt erklärt

Eine Gans ist ein Klassiker der festlichen Winterküche. Ob zu St. Martin oder zu Weihnachten: Das fette jedoch sehr schmackhafte Federvieh ist vor allem mit Knödeln und Rotkohl ein ganz besonderer Genuss. Die meisten Hobbyköche fürchten, es sei extrem aufwändig, eine Gans im Ofen zu braten. Wenn man sich allerdings ein wenig Zeit für die Vorbereitungen nimmt und Schritt für Schritt das Rezept befolgt, ist es gar nicht so schwer. Nur Mut – das Ergebnis wird Sie belohnen!

Eine Gans braten - Schritt für Schritt erklärt
Video von Galina Schlundt

Was Sie benötigen:

  • Gans (am besten vom Bauernhof, Markt oder Metzger)
  • Äpfel
  • Maronen
  • Zwiebeln
  • Honig
  • Salz Pfeffer
  • Küchengarn
  • Für die Soße:
  • Gänsehals
  • Flügelspitzen
  • Bauchfett der Gans
  • Sellerie
  • Möhre
  • Zwiebel
  • Porree
  • Petersilienwurzel
  • Honig
  • Rotwein
Bild 1
  1. Gänse sind selbstverständlich unterschiedlich groß und von daher variiert natürlich auch ihre Garzeit. Eine sechs Kilo schwere Gans braucht z.B. um die vier Stunden im Ofen beim Braten, bei einem halb so schweren Tier kommt man hingegen schon mit drei Stunden aus. Für dieses Rezept sollte der Vogel zwischen vier und sechs Kilogramm wiegen. Sie sollten auch nicht eine von den Mastgänsen aus dem Supermarkt kaufen. Preislich mag das auf den ersten Blick verlockend erscheinen, aber denken Sie daran, dass Sie wahrscheinlich nur einmal im Jahr eine Gans braten. Daher sollten Sie nicht sparen und das Tier vom Bauernhof, auf dem Markt oder beim Metzger Ihres Vertrauens einkaufen. Das Fleisch von freilaufendem Geflügel ist am schmackhaftesten und aromatischsten!
  2. Den Gänsefond sollten Sie bereits einen Tag vorher zubereiten. Er wird die geschmackliche Basis für Ihre Soße bilden. Dazu den Gänsehals, die Flügelspitzen und Fettbrocken, die sie vorher aus dem Bauch des Tieres schneiden, beiseite legen.
  3. Dann eine Möhre, ein Viertel Sellerie, eine Petersilienwurzel und eine Stange Porree waschen, schälen und klein schneiden. Ebenso eine mittelgroße Zwiebel vierteln. Das Bauchfett der Gans in einem Topf bei mittlerer Hitze auslassen. Dann das Suppengemüse und den Hals und die Flügelspitzen scharf anbraten lassen, bis sie kräftig gebräunt sind.
  4. Alles gut salzen, einen Esslöffel Honig hinzugeben und mit einem halben Liter Wasser ablöschen. Dann bei kleiner Hitze anderthalb Stunden einkochen lassen, den Fond durch ein feines Sieb gießen und weitere 15 Minuten reduzieren lassen. Über Nacht abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren. Das überschüssige Fett können Sie am nächsten Tag mit einem Löffel abschöpfen.
  5. Den Backofen auf 125 Grand vorheizen. Achtung: Niemals Fleisch per Umluft garen lassen, weil diese Methode austrocknet!
  6. Die Gans sorgfältig von innen und außen abwaschen und gut trocken tupfen. Dann innen gut salzen und pfeffern. Ein bis anderthalb Kilo säuerliche Äpfel (am besten Boskop) schälen, entkernen und achteln. Ca. 500 Gramm Maronen schälen und halbieren. Ein halbes Kilo Zwiebeln ebenfalls schälen und vierteln. Die Füllung in einer Schüssel vermengen, salzen und pfeffern und in die Gans stopfen. Danach das Tier mit Küchengarn zunähen.
  7. Geben Sie die Gans in einen Bräter, den Sie auf der mittlere Schiene in den vorgeheizten Backofen schieben. Stellen Sie zusätzlich einen feuerfesten Behälter mit Wasser unter die Gans, damit das Fleisch nicht austrocknet.
  8. Die Gans muss nun je nach Größe zwischen 2,5 und vier Stunden garen. Fragen Sie Ihren Metzger nach der genauen Garzeit, er wird Ihnen weiterhelfen können.
  9. Während des Garvorgangs die Gans immer wieder mit dem eigenen Fett und dem Bratensatz aus dem Bräter übergießen. Übrigens: Wenn Sie Rotkohl zur Gans reichen wollen, sollten Sie ihn unbedingt mit dem Gänseschmalz aus dem Bräter zubereiten. Dieser gibt dem Rotkohl Glanz und einen ganz wunderbaren Geschmack!
  10. Etwa eine halbe Stunde vor Ende der Garzeit können Sie mit dem Verfeinern der Soße beginnen. Nehmen Sie dazu den Fond zur Hand, rühren Sie ihn mit heißem Wasser, etwas Rotwein und Gänsefett aus dem Bräter an. Lassen Sie das ganze bei großer Hitze einreduzieren. Dabei immer wieder das Fett abschöpfen. Evtl. mit etwas Soßenbinder auf die gewünschte Konsistenz andicken lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.  
  11. Die Gans aus dem Ofen nehmen, am hinteren Ende vorsichtig öffnen und die Füllung mit einem Löffel herausfischen. Diese später mit den Knödeln und dem Rotkohl servieren.
  12. Dann die Gans tranchieren. Die einzelnen Teile mit Honig bestreichen und ein letztes Mal auf einem Rost in den Ofen geben. Jetzt bei Umluft wenige Minuten knusprig braten. Bitte immer dabei stehen bleiben und darauf achten, dass die Gans nicht verbrennt.
  13. Servieren Sie nun die Gans mit Ihrer köstlichen, selbst zubereiteten Soße. Sie werden sehen, dass Ihre Gäste begeistert sind. Guten Appetit!
Bild 2
Bild 2
Bild 2
Bild 2

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Schnitzel braten - Schritt für Schritt
Kerstin Leibrich

Schnitzel braten - Schritt für Schritt

Kalbs-, Puten- oder Schweineschnitzel? Paniert oder natur gebraten? Egal, das Schnitzel ist ein beliebtes Gericht in vielen europäischen Ländern. Was wir „Wiener Schnitzel“ …

Entenbrust zubereiten - Anleitung
Matthis Lehmann

Entenbrust zubereiten - Anleitung

Wer liebt ihn nicht, den Entenbraten zu Weihnachten. Doch wann nimmt man sich unter dem Jahr schon mal die Zeit, um dieses köstliche Gericht zuzubereiten. Allerdings muss man …

Salzbraten  - ein Rezept
Anette Magin

Salzbraten - ein Rezept

Falls Sie Salzbraten noch nicht kennen und auf der Suche nach einem ganz einfachen, leckeren, preiswerten und unkomplizierten Rezept für ein Fleischgericht für mehrere Personen …

Anleitung - Rumpsteak richtig braten
Lena Lehmann

Anleitung - Rumpsteak richtig braten

Ein leckeres Rumpsteak, ob nun als leichte Variante mit Salat oder als Klassiker mit Pommes und Sauce Beárnaise serviert, ist ein König unter den Fleischgerichten. Daher ist es …

Tomatenmark selber machen
Mona Sudter

Tomatenmark selber machen

Wer einen eigenen Garten hat wird im Sommer oft von der Ernte überschwemmt. Von einem Tag auf den anderen werden kiloweise Tomaten reif und schon bald ist man es leid jeden Tag …

Süßkirschmarmelade selber machen
Kerstin Leibrich

Süßkirschmarmelade selber machen

Es wird endlich Sommer und die Süßkirschen beginnen reif zu werden. Verführerisch leuchten sie an den Bäumen und den Ständen der Obstverkäufer. Am besten schmecken sie …

Karamell selber machen
Inga Behr

Karamell selber machen

Knusper, knusper knäuschen... wie wär's mit einem Karamellhäuschen? Wenn es nicht gleich ein ganzes Haus sein muss - den Karamell können Sie auch selber machen.

Ähnliche Artikel

Sauerbraten einlegen - ein Rezept
Daniela Kitzhofer

Sauerbraten einlegen - ein Rezept

Sie bekommen Besuch und möchten einen ganz besonderen Braten zubereiten? Sie könnten doch mal einen Sauerbraten selbst einlegen! Das ist ganz einfach.

Entenbrust zubereiten - Anleitung
Matthis Lehmann

Entenbrust zubereiten - Anleitung

Wer liebt ihn nicht, den Entenbraten zu Weihnachten. Doch wann nimmt man sich unter dem Jahr schon mal die Zeit, um dieses köstliche Gericht zuzubereiten. Allerdings muss man …

Schnitzel braten - Schritt für Schritt
Kerstin Leibrich

Schnitzel braten - Schritt für Schritt

Kalbs-, Puten- oder Schweineschnitzel? Paniert oder natur gebraten? Egal, das Schnitzel ist ein beliebtes Gericht in vielen europäischen Ländern. Was wir „Wiener Schnitzel“ …

Lachsbraten - Rezept
Kerstin Leibrich

Lachsbraten - Rezept

Lachsbraten ist ein besonders zartes Stück vom Schwein und gelingt daher auch sehr leicht, ohne dass Sie befürchten müssen, dass der Braten zu zäh oder trocken wird.

Besonders die knusprige Kruste schmeckt beim Krustenbraten.
Kerstin Leibrich

Krustenbraten - Zubereitung

Braten gelten als das deutsche Sonntagsessen. Und sie sind auch wirklich sehr lecker. Der Krustenbraten bietet neben saftigem Schweinefleisch auch noch eine knusprige Kruste, …

So werden Gänsekeulen knusprig
Daniela Kitzhofer

So werden Gänsekeulen knusprig

An Feiertagen gehört der Gänsebraten einfach dazu. Doch wie bekommt man Gänsekeulen richtig knusprig? Dies ist im Großen und Ganzen eigentlich gar nicht schwer.

Rinderfilet aus dem Backofen ist ein Hochgenuss.
Ina Konopka

Rinderfilet im Backofen machen - Anleitung

Die richtige Zubereitung eines herrlichen Rinderfilets im Backofen ist gar nicht so einfach. Hier eine Anleitung, wie Ihr Fleisch zart und saftig wird und Ihren Gästen mundet.

Schon gesehen?

Sauerbraten einlegen - ein Rezept
Daniela Kitzhofer

Sauerbraten einlegen - ein Rezept

Sie bekommen Besuch und möchten einen ganz besonderen Braten zubereiten? Sie könnten doch mal einen Sauerbraten selbst einlegen! Das ist ganz einfach.

Mehr Themen

Beim Weihnachtsessen sollten alle mitfeiern können - auch Diabetiker.
Maria Ponkhoff

Weihnachtsessen für Diabetiker - zwei Vorschläge

Auch Diabetiker möchten an Weihnachten schlemmen. Damit Blutzucker und Insulinspiegel konstant bleiben, sollte es nicht Gans mit weißem Reis und zum Nachtisch Kuchen und …

Wein eignet sich nicht nur zum Trinken, sondern auch zum Kochen.
Maria Ponkhoff

Mit Wein kochen - Rezepte

Wein ist eine beliebte Zutat, zum Beispiel für die Rotweinsoße. Auch bei anderen Gerichten können Sie Wein zum Kochen einsetzen. Er schmeckt unter anderem lecker an Rotkohl.

Machen Sie Ihre Pommes nach Belieben selber.
Inga Behr

Pommes selber machen

Lieber knusprig und braungebrannt? Lieber weich? Wie für alles im Leben gilt auch bei Pommes: Geschmäcker sind verschieden. Wenn Sie Pommes selber machen, können Sie sie jedoch …

Anleitung - Maiskolben grillen
Inga Behr

Anleitung - Maiskolben grillen

Die Grillsaison wurde eingeläutet und Sie möchten gerne Maiskolben grillen? Das geht ganz einfach. Besonders gut schmecken die Maiskolben mit selbstgemachter Kräuterbutter.

Blaubeerkuchen - Rezept
Sebastian Pekrul

Blaubeerkuchen - Rezept

Blaubeerkuchen ist nicht nur für Schweden-Fans der richtige Kuchen für den Sommer. Mit dem richtigen Rezept wird der Blaubeerkuchen schön locker, leicht und saftig. Der …

Cremige Zucchinisuppe gibt es auch im Winter dank eingefrorener Zucchini.
Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen

Zucchini einfrieren - wie es mühelos gelingt

Eine große Ernte an leckeren Zucchini soll für den Winter konserviert werden? Auch wenn es auf den ersten Blick nicht möglich erscheint, aber auch Zucchini lassen sich mühelos einfrieren.