Alle Kategorien
Suche

Hirschbraten bei Niedrigtemperatur zubereiten - so klappt's

Hirschbraten bei Niedrigtemperatur zubereiten  - so klappt's2:46
Video von Galina Schlundt2:46

Wollten Sie schon lange einmal garen bei Niedrigtemperatur ausprobieren? Natürlich brauchen Sie dazu etwas mehr Zeit, aber es lohnt sich. Wenn Sie nachfolgendes Rezept für Hirschbraten ausprobieren möchten, werden Sie danach wahrscheinlich begeisterter Fan vom Garen bei Niedrigtemperatur sein.

Was Sie benötigen:

  • 800g Hirschbraten aus der Oberschale oder Keule
  • 400g geschälte Tomaten (ganz) aus der Dose
  • 200g schwarze Oliven
  • 50g Zuckerrübensirup
  • 200 ml roter Traubensaft
  • 3 rote Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 mittelgroße Karotten
  • 1 kleiner Bund Rosmarin
  • 1 kleiner Bund Thymian
  • 3 Teelöffel Gemüsebrühe gekörnt
  • Butterschmalz
  • Olivenöl
  • Pfeffer schwarz und rosa
  • Salz
  • Schneidebrett
  • Messer
  • Fleischgabel
  • Dosenöffner
  • Bräter mit Deckel
  • Pürierstab
  • Mixbecher
  • Kerntemperatur-Thermometer
  • Herd mit Umluft-Backofen

Fleisch garen bei Niedrigtemperatur ist in aller Munde und kinderleicht. Alles, was Sie zusätzlich benötigen ist ein Kerntemperatur-Thermometer, welches Sie in jedem Fachgeschäft oder in vielen Haushaltsabteilungen großer Kaufhäuser kaufen können. Mit nachfolgendem Rezept können Sie 6 Portionen Fleisch zubereiten. Bei der angegebenen Kerntemperatur wird das Fleisch saftig und rosa. Möchten Sie es lieber durchgebraten servieren oder möchten Sie eine andere Fleischsorte verwenden, suchen Sie im Internet nach entsprechenden Niedrigtemperatur-Tabellen. Dort werden Sie sicherlich fündig.

Bild 0

Hirschbraten mit leckerer Soße

  1. Entfernen Sie Häute und Sehnen vom Hirschbraten. Lassen Sie jedoch etwas Fett am Fleisch.
  2. Erhitzen Sie Butterfett in einem Bräter und legen Sie das Fleisch hinein.
  3. Braten Sie den Hirschbraten dann von allen Seiten kurz und scharf an. Bitte das Fleisch jetzt noch nicht salzen!
  4. Dann nehmen Sie das Fleisch aus dem Bräter und stellen es beiseite. Den Bräter spülen Sie bitte nicht aus!
  5. Schälen Sie die Zwiebeln und den Knoblauch und schneiden Sie beides in feine Würfel.
  6. Die Karotten putzen Sie und schneiden sie in Scheiben.
  7. Dann pürieren Sie die Oliven mithilfe des Pürierstabes.
  8. Geben Sie anschließend die Karottenscheiben, den gewürfelten Knoblauch und die Zwiebeln gemeinsam mit Olivenöl bei mittlerer Hitze in den Bräter und warten Sie, bis der Knoblauch etwas Farbe angenommen hat.
  9. Dann geben Sie die pürierten Oliven hinzu.
  10. Sobald alles gut durchgewärmt ist, geben Sie nacheinander die Tomaten, den Traubensaft, den Zuckerrübensirup und die 3 Teelöffel gekörnte Gemüsebrühe hinzu und schmecken mit dem schwarzen und roten Pfeffer ab.
  11. Bitte geben Sie noch kein Salz hinzu und lassen Sie die Zutaten 15 Minuten bei geringer Hitze kochen.
  12. Während dieser Zeit spülen sie je 2 Zweige Rosmarin und Thymian ab und schütteln sie trocken.
  13. Bitte heizen Sie den Backofen auf 80 Grad (Umluft) vor.
  14. Nach Ablauf der 15 Minuten pürieren Sie die Soße sorgfältig.
  15. Dann geben Sie die Rosmarin- und Thymianzweige hinzu und achten darauf, dass die Soße heiß ist.
Bild 3

Bei Niedrigtemperatur wird's besonders saftig

  1. Legen Sie dann den angebratenen Hirschbraten in die heiße Soße und stechen Sie das Thermometer bis in die Mitte des Fleisches.
  2. Schließen Sie den Deckel des Bräters und schieben Sie ihn in den vorgeheizten Ofen. Sobald das Kerntemperatur-Thermometer ca. 62 Grad anzeigt, ist der Rehbraten fertig und zart rosa.
  3. Nehmen Sie das Fleisch aus dem Bräter und lassen Sie es kurz ruhen.
  4. In der Zwischenzeit schmecken Sie die Soße ab. Jetzt dürfen Sie sie außerdem salzen und die Soße nochmals aufkochen.
  5. Schneiden Sie den Hirschbraten in Scheiben, legen Sie ihn auf eine vorgewärmte Platte und übergießen Sie ihn mit der heißen Soße.
  6. Das Fleisch können Sie mit einigen Zweigen Thymian und Rosmarin garnieren.

Servieren Sie Ihr Menü dann sofort. Zu Hirschbraten passen Salzkartoffeln, Spätzle oder Nudeln. Außerdem Brokkoli oder Rotkraut. Guten Appetit!

Bild 5
Bild 5
Bild 5

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos