Alle Kategorien
Suche

Gans knusprig braten - so geht es im Backofen

Es gibt viele gute Rezepte für ein festliches Weihnachtsessen. Ein sehr beliebtes und traditionelles Essen ist der Gänsebraten. Denken Sie beim Einkauf auch an die Zutaten, damit die Gans knusprig im Backofen gelingt.

Ein Gänsebraten ist ein beliebtes Weihnachtsessen.
Ein Gänsebraten ist ein beliebtes Weihnachtsessen. © SueSchi / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Gans
  • Salz
  • Paprika
  • Äpfel
  • Zwiebeln
  • Beifuß

Frische Gänse sind geschmacklich besser

  • Wenn Sie vor der Alternative stehen, ob Sie das Geflügel frisch oder tiefgefroren kaufen sollten, geben Sie der frischen Gans den Vorzug. Den preislichen Unterschied werden Sie im Geschmack erleben. Um jedoch ein qualitativ gutes Tier zu bekommen, müssen Sie schon etwas Mühe in Kauf nehmen. Wenn Sie einen Bauern mit Gänsezucht in der Nähe haben, wäre dies optimal. Dort könnten Sie nachfragen, ob er Bestellungen für die Festtage annimmt.
  • Eine tiefgekühlte Gans knusprig zu bekommen, ist natürlich auch möglich. Bedenken Sie, dass die gefrorene Gans reichlich Zeit benötigt, um komplett aufzutauen. Ein ca. 3,5 kg schweres Tier taut in der Regel über Nacht auf, schwerere benötigen sogar bis zu 48 Stunden.
  • Entfernen Sie zum Auftauen die Verpackungsfolie und legen Sie das Geflügel in ein Gefäß - idealerweise mit Siebeinsatz, damit es nicht in der Auftauflüssigkeit liegt. Decken Sie das Gefäß ab und stellen Sie es bis zur Zubereitung in den Kühlschrank.
  • Vor dem Garen reinigen Sie die Gans unter fließendem Wasser von innen und außen. Entfernen Sie dabei auch vorhandene Innereien.

Erst langsam durchgaren, danach die Gans knusprig braten

  • Nach der Säuberung wird das Geflügel mit einem Tuch trocken getupft. Verwenden Sie zum Würzen der Haut Salz und verteilen Sie dieses sorgfältig. Wer es gerne etwas kräftiger gewürzt mag, kann zusätzlich Paprika verwenden.
  • Füllen Sie den Bauch mit den Äpfeln, Zwiebeln und Beifuß, der für die Bekömmlichkeit unerlässlich ist. Die Öffnung sollten Sie verschließen. Hier bieten sich Rouladenspieker oder Zwirn an. Nun legen Sie das fertig vorbereitete Geflügel in einen Gänsebräter, in den Sie ein wenig Wasser hineingeben. Die Feuchtigkeit sorgt dafür, dass der Braten nicht trocken wird.
  • Bei 200 Grad Ober-/Unterhitze bzw. 180 Grad Umluft lassen Sie die Gans nun braten. Pro Kilogramm Fleisch müssen Sie mit einer Garzeit von etwa einer Stunde rechnen. Während des Bratens sollten Sie hin und wieder mit dem Bratensaft aus der Schale übergießen - so bleibt das Fleisch schön saftig.
  • Damit die Gans knusprig wird, sollten Sie eine halbe Stunde vor Ende der Garzeit die Abdeckung entfernt. Prüfen Sie zuvor den Gargrad des Fleisches. Ein gutes Indiz, dass das Geflügel durchgegart ist, ist, wenn Sie mit einer Gabel ins Fleisch stechen und sich dieses weich anfühlt. Weiterhin erkennbar ist es daran, dass sich, wenn Sie den Schenkel ein wenig zur Seite ziehen, dieser gut bewegen lässt.
  • Die letzte halbe Stunde sollte man die Temperatur auf 220 bis 250 Grad erhöhen. Schauen Sie regelmäßig nach, dass die Haut nicht zu dunkel wird. Während dieser letzten Phase sollten Sie die Gans nicht mehr übergießen.


Gutes Gelingen und Appetit!

Teilen: