Alle Kategorien
Suche

Ubuntu reparieren mit Bordmitteln - so geht's

Ubuntu reparieren mit Bordmitteln - so geht's3:00
Video von Michael Grossklos3:00

Ihr Betriebssystem Ubuntu bereitet Ihnen Schwierigkeiten und Sie sind ratlos? Es ist nicht leicht die Software rein mit Bordmitteln zu reparieren, jedoch haben Sie diverse Möglichkeiten.

Was Sie benötigen:

  • Internetverbindung
  • Live-CD

Mit dem Ubuntu-Terminal Korrekturen vornehmen

  • Wenn Ihr Betriebssystem noch startet, können Sie verschiedene Reparaturbefehle über das Terminal vornehmen. Lassen Sie dazu alle anderen Programme geschlossen.
  • Drücken Sie also die Tasten Alt + F2, geben Sie "Terminal" ins Suchfenster ein und öffnen dieses. Die meisten kleineren Probleme mit Ubuntu, lassen sich durch den Befehl "sudo update-grub" reparieren. Dabei wird die Konfigurationsdatei aktualisiert bzw. neu erstellt. Dieser Befehl hilft auch, wenn Sie mit mehreren Betriebssystemen arbeiten und etwas im Bootmanager falsch gelaufen ist.
  • Bei schwerwiegenderen Problemen sollten Sie die Ubuntu-Pakete neu installieren, dies geschieht über den Befehl "sudo apt-get update", dafür muss zwingend eine Internetverbindung bestehen. Wurden die Pakete bezogen, werden Sie mit "sudo apt-get --reinstall install grub-common grub-efi-amd64 os-prober" installiert.

Reparieren über die Live-CD

Wenn Ihr Ubuntu nicht mehr aus eigener Kraft startet, können Sie dieses mithilfe der Live-CD tun.

  1. Stellen Sie im BIOS ein, dass Ihr Computer von der CD bootet, und legen Sie die Live-CD ein.
  2. Nachdem von der CD gebootet wurde, wählen Sie links die gewünschte Sprache aus und klicken Sie rechts auf den Punkt "Ubuntu ausprobieren".
  3. Es wird das Betriebssystem von der CD aus geladen, sobald dieser Vorgang beendet ist, öffnen Sie das Terminal.
  4. Hängen Sie nun das Laufwerk mithilfe des Befehls "sudo mount /dev/sdXX /mnt" ein, auf dem sich das zu reparierende Betriebssystem befindet.  Das XX ersetzen Sie durch die Zahl des Laufwerks, beispielsweise sda2. Wenn Sie die Laufwerksnummer nicht wissen, lassen Sie sich mit "sudo fdisk -lu" alle Laufwerke anzeigen.
  5. Nachdem der Datenträger eingehangen wurde, müssen Sie Schreibrechte vergeben. Geben Sie folgende Befehle nacheinander ein: "sudo mount -o bind /dev /mnt/dev", "sudo mount -o bind /sys /mnt/sys", "sudo mount -t proc /proc /mnt/proc", "sudo chroot /mnt /bin/bash" und "sudo cp /proc/mounts /mnt/etc/mtab".
  6. Jetzt haben Sie volle Kontrolle und können die o. g. Schritte ausführen. Mit "grub-install /dev/sdXX" beziehen Sie neue Pakete, aus denen Sie mit "update-grub" eine neue Konfigurationsdatei erstellen können.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos