Alle Kategorien
Suche

Unter Ubuntu formatieren - so geht's

Ubuntu ist eine von vielen Linux-Distributionen, genießt unter den Nutzern aber einen gewissen Status. Für Ubuntu-Benutzer gibt es ein eigenes Forum, wo sich jeder Interessierte Hilfe und Informationen holen kann. Zum Thema "Formatieren" sind dort auch diverse Beiträge zu finden. Die geläufigsten sollen hier beschrieben werden.

Oder falsche Partition formatiert?
Oder falsche Partition formatiert? © EDV-Weiss_Bellheim / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Life-CD Ubuntu
  • Programm "gparted"
  • Root-Rechte

Ubuntu ist für Einsteiger geeignet

  • Wer sich ein einfach zu bedienendes und populäres Linux anschaffen möchte, ist mit Ubuntu gut bedient. Es lässt sich als Zweitsystem neben Windows installieren, als Life-System ohne Installation benutzen oder allein als vollwertiges Betriebssystem einsetzen.
  • Das Verwalten der Datenträger ist unter Ubuntu, wie bei allen Linux-Systemen, sehr komfortabel mit der sogenannten Konsole machbar. Sie ist vergleichbar mit der Eingabeaufforderung bei Windows, der Benutzer muss nur die richtigen Befehle kennen, um die gewünschten Operationen einzuleiten. 
  • Um einen Datenträger mit Ubuntu formatieren zu können, kommen verschiedene Optionen in Betracht. Sie löschen entweder die Partition, auf der Ubuntu installiert ist, mit einem Befehl in der Konsole oder Sie starten Ubuntu mit einer Life-CD und formatieren die betreffende Partition aus der Routine oder Sie verwenden ein Partitionierungsprogramm, das Sie vorher installieren müssen.

So formatieren Sie mit Bordmitteln

  1. Um formatieren zu können, muss Ubuntu erst wissen, welche Partition bearbeitet werden soll. Dazu dient ein Befehl in der Konsole: Mit Str + Alt + F2 öffnen Sie diese, auch "Shell" genannte Steuerungszentrale. Melden Sie sich dort als Supervisor an, indem Sie jeden Befehl mit "sudo" einleiten.
  2. Mit dem Befehl: sudo fdisk /dev/sdb gelangen Sie in die Partitionierungsroutine. Dann geben Sie "p" am Kursor ein, alle Partitionen werden angezeigt. Löschen Sie jetzt die vorgesehene Partition mit "dX". X ist dabei die Nummer der Partition.
  3. Mit der Eingabe von "n" erstellen Sie eine neue Partition, die dann vor dem erneuten Benutzen formatiert wird. Wenn Sie "p" wieder eingeben, wird die neue Partition zur primären Partition gemacht. Beenden Sie fdisk mit der Eingabe von "W", dabei wird gleichzeitig die Partitionstabelle neu geschrieben.
  4. Nun geben Sie ein: sudo mkfs -t ext3 /dev/sdb1. Ext3 bedeutet dabei das Dateisystem, und sdb1 ist die Partition 1, die formatiert wird. Damit Sie wieder auf diese Partition zugreifen können, muss sie noch gemountet werden: sudo mount /dev/sdb1 /home.

Andere Methoden zum Formatieren

  1. Besitzen Sie eine Life-CD von Ubuntu, legen Sie diese ein und starten Sie davon. gehen Sie im Menü auf "Zubehör - Terminal" und geben Sie dort ein: sudo dd if= /dev/zero of= /dev/sda.
  2. Für ganz bequeme Nutzer gibt es noch eine Reihe von Hilfsprogrammen, die den Vorgang aktiv unterstützen. Empfohlen wird das verbreitete "Gparted", das Sie sich herunterladen können. Die grafische Oberfläche wird ihnen dann alle Informationen an die Hand geben, die Sie für die Operation brauchen.
  3. Einen externen Datenträger formatieren Sie mit dem Befehl: sudo mkfs.vfat /dev/sdX, wobei das "X" wieder die Nummer des Datenträgers ist. Eine Identifikation des Datenträgers erhalten Sie mit: cat /proc/partitions.
Teilen: