Alle Kategorien
Suche

Mit Salz und Dill Gurken einlegen - so geht's

Mit Salz und Dill Gurken einlegen - so geht's2:27
Video von Samuel Klemke2:27

Gurken, die in einer Salzlösung vergoren und dadurch haltbar gemacht wurden, sind eine beliebte Beilage für herzhafte Gerichte. Für die richtige Würze sorgt im folgenden Rezept ausschließlich der Dill, auch wenn mitunter zusätzlich andere Gewürze zum Einlegen verwendet werden. Probieren Sie diese Methode der Konservierung zur Erntezeit im Sommer oder Frühherbst aus!

Was Sie benötigen:

  • 3 kg Einlegegurken (circa 10cm lang, ohne Flecken)
  • 4 Stängel Dill mit Dolden
  • 3 Liter Wasser
  • 150g Salz ohne Jod und Fluor
  • wenn vorhanden: 5 Weinblätter oder 10 Blätter vom Sauerkirschbaum
  • Steinguttopf (5 Liter) oder große Einweckgläser
Bild 0

Das Säuern von Gemüse mit Salz und Dill

  1. Kochen Sie das Wasser mit dem Salz auf und lassen Sie die Lösung abkühlen. Wenn Sie sehr kalkhaltiges Wasser haben, geben Sie einen Esslöffel Essig hinzu.
  2. Reinigen Sie die Gurken gründlich mit Wasser und einer Gemüsebürste und lassen Sie sie auf etwas Küchenkrepp abtrocknen.
  3. Waschen Sie den Dill und zerteilen Sie die Stängel grob.
  4. Reinigen Sie den Steinguttopf mit Essig und spülen Sie ihn mit kochendem Wasser aus. Wenn Sie keinen Steinguttopf besitzen, können Sie auch große Konservengläser zum Einlegen verwenden.
  5. Falls Sie Kirschbaum- oder Weinblätter haben, legen Sie die gereinigten Blätter auf den Boden des Steinguttopfes. Das ist aber nicht unbedingt notwendig.
  6. Schichten Sie die Gurken abwechselnd mit dem Dill in den Topf. Ganz oben sollte Dill liegen.
  7. Gießen Sie die lauwarme Salzlösung über die Gurken. Sie müssen vollständig von der Lösung bedeckt sein.
  8. Decken Sie den Topf mit einem passenden sauberen Teller oder Holzbrettchen ab.
  9. Decken Sie ein sauberes Tuch darüber, das Sie mit einem Gummiband fixieren können, und beschweren Sie den Teller oder das Brett mit einem schweren Gegenstand. Der Topf darf nicht luftdicht abgeschlossen werden, damit die Gase, die bei der Gärung entstehen, austreten können.
  10. Stellen Sie den Topf an einen warmen Ort. Je höher die Temperatur ist, desto schneller gären die Gurken. Mehr als 30 Grad sollten es allerdings nicht sein. Gläser sollten dunkel stehen oder vollständig abgedeckt sein.
  11. Es kann passieren, dass während des Gärvorgangs Lake überläuft. Stellen Sie den Topf deswegen auf eine Unterlage.
  12. Nach sechs bis zehn Tagen sind die Gurken fertig. Sie merken es daran, dass die während des Gärprozesses trüb gewordene Lake wieder klar ist. Ab diesem Zeitpunkt müssen Sie die Gurken kühl lagern, entweder im Kühlschrank oder in einem kühlen Keller. Sie halten sich dort etwa drei bis vier Wochen.

Hinweise zum Einlegen von Gurken

  • Das Einlegen nach der beschriebenen Methode führt zur natürlichen Milchsäuregärung, die auch mit einem etwas säuerlichen Geruch verbunden ist.
  • Falls sich ein grauer Schleier auf der Lake gebildet hat, schöpfen Sie ihn ab.
  • Sie können die gesäuerten Gurken auch abspülen und mit der gefilterten Lake in Gläsern einwecken, damit sie sich länger halten.
Bild 4
Bild 4

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos