Alle Kategorien
Suche

Gurken einlegen ohne kochen - so gelingt's

Gurken einlegen ohne kochen - so gelingt's2:33
Video von Lars Schmidt2:33

Großmutters "Rezeptschatzkiste" hält in der Tat oft wahre Kostbarkeiten bereit - Zubereitungsanleitungen längst vergangener Zeiten, die bis heute oftmals in Vergessenheit geraten sind. So wusste man seinerzeit beispielsweise auch, wie man Gurken einlegen konnte, ohne sie kochen zu müssen. Die Not der Kriegsjahre machte in vielerlei Hinsicht erfinderisch. Und heute profitiert selbst die moderne Hausfrau von diesem Erfindungsreichtum. So auch dann, wenn es um das "kochfreie" Einlegen von Gurken geht.

Was Sie benötigen:

  • 4 Gurken
  • eine halbe Flasche Essigessenz
  • eine Prise Salz
  • zwei gehäufte Esslöffel Zucker
  • Gurkengewürz
  • ein Liter Wasser
Bild 0

Gurken einlegen ohne kochen - schon die Oma wusste, wie's geht

Gurken lassen sich auf mannigfaltige Weise zubereiten. Einlegen ist dabei wohl eine der bekanntesten Varianten. Sie können sie jedoch durchaus auch ohne Kochen einlegen.

  1. Zunächst gilt es, die Gurken zu waschen und, wenn Sie es wünschen, von ihrer Schale zu befreien.
  2. Danach werden sie in mundgerechte Stücke zerteilt.
  3. Geben Sie nun die Gewürze hinzu und vermengen Sie das Ganze mit dem Wasser.
  4. Das Einlegegut darf gut und gerne 12 bis 24 Stunden stehen bleiben und "ruhen".
  5. Im Anschluss daran wird es in Gläser abgefüllt und mit Einmachfolie fest verschlossen.
Bild 2

Ein knackiger Genuss, der bis zu vier Wochen nach dem Einlegen hervorragend schmeckt.

Auch für Schüttelgurken ist kein Einkochen nötig

  1. Vermengen Sie 1.500 Gramm grüne geschälte, gewürfelte Gurken mit zwei Esslöffeln Salz, zwei Esslöffeln Senfkörnern, 5 Esslöffeln Zucker sowie acht Esslöffeln Essig.
  2. Dann kommen zwei in Ringe geschnittene Zwiebeln, ein kleines Stück Meerrettich, ein Bund gehackter Dill, vier Zweige gehacktes Bohnenkraut, drei Zweige gehackter Majoran sowie zwei Esslöffel Pfefferkörner und zwei gehackte Knoblauchzehen hinzu.
  3. Füllen Sie alles in ein verschließbares Glas und schütteln Sie das Einlegegut etwa alle zwei bis vier Stunden gut durch.
  4. Wichtig dabei ist eine kühle und möglichst dunkle Lagerung.
  5. Lassen Sie das Glas 24 Stunden stehen - aber das regelmäßige Schütteln nicht vergessen!
  6. Nach dieser Zeit sind die Schüttelgurken verzehrfertig. Wenn Sie sie danach im Kühlschrank aufbewahren, sind sie noch gut und gerne bis zu sieben Tage haltbar.

So einfach kann das Einlegen von Gurken ohne kochen sein. Die gesamte Arbeitszeit beträgt in diesem Zusammenhang etwa eine halbe Stunde. Inklusive Wartezeit nehmen die Schüttelgurken etwa einen Tag in Anspruch. Aber die Mühe lohnt sich!

Bild 4
Bild 4
Bild 4

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos