Alle Kategorien
Suche

Salzgurken - Tipps und Rezept zum Selbsteinlagen

Gurken sind wegen ihres frischen Geschmacks ein beliebtes Fruchtgemüse. Man unterscheidet zwischen Salat-, Schäl- und Einlegegurken. Die Zubereitung ist nach Bedarf sehr variabel. Ein besonderer Genuss sind Salzgurken, welche Sie mit dem richtigen Rezept und Anleitungstipps auch selbst einlegen können.

Gurken können vielfältig eingelegt werden.
Gurken können vielfältig eingelegt werden.

Zutaten:

  • 3 kg Gurken
  • 6 Weinblätter
  • 2 Stengel Dill
  • Sauerkirschblätter
  • Estragon (frisch)
  • 2 große Zwiebeln
  • Salz
  • Steinguttopf (5 Ltr.)
  • Messer
  • Baumwolltuch
  • Stein
  • Kelle

Salzgurken - optimale Aufbewahrung und Verwertung

Freilandgurken können je nach Temperatur schon ab Mitte Juni geerntet werden.

  • Da das Fruchtgemüse keine großen Klimaansprüche stellt, wird es auch gern in Mitteleuropa angebaut. Sie sind kleiner als die Salatgurken und eignen sich auch zum Einlegen als Salzgurken.
  • Ein kleiner Tipp: Damit die Gurken ihr Aroma nicht verlieren, sollten diese möglichst nach dem Pflücken schnell verarbeitet werden. Kombiniert mit Salz, Wasser und anderen Gewürzen können Sie Salzgurken nach folgender Anleitung einlegen.

Tipps zum Einlegen des Fruchtgemüses

Für die Zubereitung von Salzgurken sollten Sie darauf achten, dass das Gemüse fleckenlos und nicht beschädigt ist.

  1. Falls noch Stiele oder Blüten vorhanden sind, dann können Sie diese mit einem Messer entfernen. Danach waschen Sie die Gurken, beseitigen mit einer Bürste eventuelle Erdreste und lassen sie danach abtropfen.
  2. Eingelegte Salzgurken können Sie auf unterschiedliche Weisen lagern. Dabei kommt es …

  3. Gerade beim Einlegen und Einkochen von Obst und Gemüse kommen kleinere Tipps oft gelegen. Damit der Geschmack der Salzgurken intensiviert wird, sollten Sie die Gurken, bevor diese eingelegt werden, schon vorab mit Salz einreiben und über Nacht oder für mehrere Stunden durchziehen lassen.
  4. Geschmäcker sind bekanntlich unterschiedlich. Möchten Sie bei den Salzgurken einen würzigeren Geschmack erhalten, dann können Sie die Mengenzugabe der Kräuter ein wenig erhöhen.
  5. Anschließend belegen Sie den Boden des Steinguttopfes mit den Wein- und Kirschblättern.
  6. Des Weiteren waschen Sie den Dill und Estragon, trocknen diese mit einem Küchenkrepp und zupfen beides von den Stielen. Schälen Sie nun die Zwiebeln und schneiden Sie diese in einzelne Ringe.
  7. Danach geben Sie die einzelnen Gurken schichtweise in den Topf hinein und legen zwischen jeder Schicht den Dill, den Estragon und die Zwiebelringe.
  8. Im Anschluss daran kochen Sie die Salzlösung. Dazu nehmen Sie auf 1 Liter circa 50 g Salz und übergießen nach dem Erkalten die Gurken in dem Steinguttopf mit dieser Lake, sodass diese auch vollkommen bedeckt sind.
  9. Decken Sie nun den Topf mit einem Baumwolltuch ab und legen Sie zum Beschweren noch einen sauberen Stein darauf.
  10. Zum Durchziehen der Flüssigkeit stellen Sie das Gefäß mit den Salzgurken für 3 bis 4 Wochen an einen kühlen Ort. Möchten Sie mit dem Verzehr der Gurken nicht allzu lange warten, dann können Sie diese auch an einem zimmerwarmen Ort aufbewahren. Nach einer Garungszeit von circa 3 Tagen kann dann die obere weiße milchige Schicht der Lake abgeschüttet oder mit einer Kelle abgeschöpft werden.
  11. Bei der letzteren Methode sollten Sie allerdings berücksichtigen, dass die Salzgurken über einen kurzen Zeitraum verzehrt werden müssen.

Für kluge Tipps ist man immer dankbar: Möchten Sie die Aufbewahrungszeit der Salzgurken verlängern, dann sollten Sie bei jeder Entnahme die noch in dem Steinguttopf vorhandenen Gurken mit einer heiß abgebrühten Gabel anstechen, damit die Salzlake erneut einziehen kann. Guten Appetit!

Teilen: