Was Sie benötigen:
  • Einlegegefäß
  • Wasser
  • Salz
  • ev. Pfefferkörner
  • ev. Knoblauch
  • ev. Weinblätter
  • ev. Plastiktüte
  • Holzzange
Bild 1

Achten Sie beim Einlegen von Salzgurken auf Sauberkeit

Alle Gefäße, in die Sie Salzgurken einlegen möchten, sollten Sie mit sehr heißem Wasser gründlich auswaschen und ausspülen. Steintöpfe sind am besten geeignet. In "Omas Keller" und auf Flohmärkten finden Sie schöne Exemplare, kostengünstig oder umsonst.

  1. Gurken von 8 bis 10 cm Länge sind zum Einlegen von Salzgurken geeignet. Legen Sie die Gurken für ca. 1 Stunde in kaltes Wasser und bürsten Sie sie mit einer weichen Bürste sehr gründlich ab.
  2. Pro Liter Wasser benötigen Sie 50 Gramm Salz. Kochen Sie die entsprechende Wassermenge mit dem Salz auf und lassen Sie die Mischung anschließend abkühlen.
  3. Schichten Sie die sauberen Gurken in das Gefäß. Je nach Geschmack können Sie saubere Weinblätter, Knoblauch und Pfefferkörner hinzufügen. Anschließend gießen Sie die Flüssigkeit so darüber, dass alle Gurken bedeckt sind. In neuen, vollständigen Steinguttöpfen sind dafür 2 Steine enthalten, mit denen Sie das Einlegegut unter die Flüssigkeit drücken können. Sind diese Steine nicht mehr vorhanden, können Sie eine Plastiktüte (Mülltüte) mit Wasser füllen, verschließen und auf die Salzgurken legen, um sie damit unter die Flüssigkeit zu drücken.
  4. Der Gärprozess ist nach ca. 4 Wochen abgeschlossen, dann können Sie die Gurken einzeln entnehmen und genießen. Fassen Sie aus hygienischen Gründen bitte nicht mit den Händen in die Flüssigkeit. Auch Metallbesteck ist nicht geeignet. Benutzen Sie stattdessen am besten eine Grillzange aus Holz.
  5. Während jeder Entnahme sollten Sie kontrollieren, ob ausreichend Flüssigkeit vorhanden ist, und diese ggf. nachfüllen. Dies ist wichtig, denn sobald die Salzgurken nicht mehr bedeckt sind, werden sie schimmeln.
Bild 3