Kunststopfen – ein Loch muss kein Ärgernis mehr sein

Hat Ihre Lieblingskleidung einen Riss, ein Loch oder ist sie nur abgewetzt? Dies ist kein Grund, sie in die Altkleider zu werfen. Hier helfen Ihnen professionelle Kunststopfer weiter.

  • Kunststopfen ist eine Kunst, die nicht jedermann im Handarbeitsunterricht lernt. Sie bedarf einer langjährigen Erfahrung.
  • Beim Kunststopfen werden die entsprechend notwendigen Fäden aus der Kleidung herausgezogen. Zum Beispiel am Saum oder der Seitennaht.
  • Dann werden über dem Loch die Kettfäden mit den originalen Fäden aus Ihrem Kleidungsstück gespannt und mit den sogenannten Schussfäden werden danach die entsprechenden Muster eingewoben.
  • Diese sehr zeitintensive Arbeit, die viel Geduld benötigt, wird heute professionell von guten Schneidereien angeboten.
  • Aber auch im Internet findet man bundesweit Firmen, die sich dieser Arbeit verschrieben haben.
  • Wenn Sie Ihr defektes Kleidungsstück von einem professionellen Kunststopfer reparieren lassen, werden Sie feststellen, dass man die Ausbesserung gar nicht sieht.

Wollkleidung muss richtig gelagert werden

  • Damit Kunststopfen bei Ihrer wertvollen Wollkleidung nicht notwendig wird, sollten Sie vielleicht bei deren Lagerung einiges beachten.
  • Legen oder hängen Sie Ihre Kleidung in kühlen und trockenen Räumen auf.
  • Zwischen die Kleidung können Sie Lavendelsäckchen oder Lavendelseife legen. Diesen Duft lieben Motten nicht so sehr.
  • Im Sommer sollten Sie die Wollkleidung ab und zu an die frische Luft und in die Sonne hängen. Motten lieben weder Licht noch Wärme.
  • Wenn Sie festgestellt haben, dass in Ihrem Lieblingspulli eine Motte ihre Eier abgelegt hat, nehmen sie den Pulli und legen Sie ihn für 2-3 Tage in einem Plastiksack in die Tiefkühltruhe. Danach kräftig ausschütteln. Die Plastiktüte müssen Sie entsorgen.
  • Das befallene Kleidungsstück nur zu waschen, genügt leider nicht. Auch die chemische Reinigung ist hier hilflos. Nur die Kälte tötet die Larven ab.

Mit diesen Vorsorgemethoden können Sie das Kunststopfen umgehen. Dennoch ist es gut, wenn man weiß, dass lieb gewonnene Kleidung durch Kunststopfen erhalten bleiben kann.