Alle Kategorien
Suche

Externe Festplatte als Server einrichten - so geht's

Externe Festplatte als Server einrichten - so geht's1:13
Video von Peter Oliver Greza1:13

Möchten Sie zu Hause einen Server einrichten, auf dem Sie Ihre Musik, Fotos, Videos und andere wichtige Dateien abspeichern, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Am Einfachsten ist es, wenn Sie eine externe Festplatte benutzen.

Was Sie benötigen:

  • Netzwerkfestplatte oder
  • einfache USB-Festplatte und Mediaserver, z.B. Fritz! Box

Eine Festplatte in das Netzwerk einzubinden, sodass man von jedem Computer auf die entsprechenden Daten zugreifen kann, ist schon sehr praktisch. Sie können eine Netzwerkfestplatte mit wenigen Handgriffen selbst installieren. Wenn Sie auf diesem Gebiet Einsteiger sind, haben Sie im Wesentlichen zwei Möglichkeiten.

Eine externe Festplatte mit einem Mediaserver verbinden

Wenn Sie eine handelsübliche externe Festplatte als Server einrichten möchten, müssen Sie diese an einen so genannten Mediaserver anschließen. In vielen Fällen haben Sie diesen bereits zu Hause installiert, ohne dass Sie davon wissen: Router von AVM Fritz! und anderen Herstellern haben diese Funktion bereits integriert.

  1. Schließen Sie eine externe USB-Festplatte an den Router an.
  2. Starten Sie Ihren PC und verbinden Sie diesen per WLAN oder kabelgebundenem Netzwerk mit dem Router.
  3. Sie können nun mitteln DLNA-Protokoll auf die Inhalte Ihrer externen Festplatte zugreifen. Verbinden Sie die Festplatte einfach als Netzwerklaufwerk, und Sie haben die Daten auf jedem Rechner, der sich im Netzwerk befindet, zur Hand.

Eine Netzwerkfestplatte als Server einrichten

Sie können im Handel eine Netzwerkplatte kaufen. Diese wird einfach mittels WLAN oder kabelgebundem Netzwerk angeschlosse, und ohne ein zusätzliches Gerät stehen alle darauf befindlichen Daten bereit.

  1. Verbinden Sie die Netzwerkfestplatte, die Sie als Server einrichten möchten, mit dem Stromnetz und mit Ihrem Heimnetzwerk.
  2. Konfigurieren Sie die Netzwerkfestplatte als Laufwerk. Sie können danach die Daten aufspielen und auf diese zugreifen, als wäre die Festplatte in den Rechner eingebaut.

Achten Sie darauf, dass Sie auf Ihre externe Festplatte nur zugreifen können, wenn diese eingeschaltet ist. Wenn Sie eine Netzwerkfestplatte mir einer entsprechenden Software haben, dann können Sie diese auch über das Netzwerk einschalten, wenn Sie einmal nicht zu Hause oder dort sind, wo sich Ihre Festplatte befindet. Diese Funktion wird als "Wake on LAN" bezeichnet.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos