Was Sie benötigen:
  • Stricknadeln
  • Wolle

Wer nicht immer nur Schals anfertigen möchte, kommt um das Maschen zunehmen beim Stricken nicht herum. Hierbei gibt es 2 Grundtechniken: Das Zunehmen aus dem Querfaden und das Zunehmen mittels Aufstricken. Während ersteres nur jeweils mit einer Masche funktioniert, können bei der zweiten Technik beliebig viele Maschen aufeinmal aufgenommen werden.

Maschen zunehmen aus dem Querfaden

  • Bei einer rechts gestrickten Reihe nehmen Sie den Faden zwischen der eben abgestrickten und der nächsten Masche auf die linke Stricknadel (von hinten einstechen) und stricken diesen rechts ab. Der Faden muss sich verschränken, ansonsten entsteht ein Loch.
  • Bei einer links gestrickten Reihe verfahren Sie wie oben beschrieben und stricken die Masche links ab. Auch hier muss darauf geachtet werden, dass der Faden sich verschränkt.

Diese Technik wird für die Zunahme von einer Masche verwendet. Dabei kann es sich um jeweils eine Masche vor der Randmasche handeln oder um eine verteilte Zunahme von mehreren Maschen innerhalb einer Reihe.

Maschen zunehmen durch Aufstricken

  • Wenn am Rand mehrerer Maschen aufeinmal zugenommen werden müssen, wird die Methode des Aufstrickens verwendet.
  • Zu Beginn gehen Sie an den Reihenanfang bzw. den Anfangsknoten und stricken dort eine Masche (Schlinge) heraus - diese etwas länger ziehen.
  • Gehen Sie mit der linken Nadel von vorne durch die Schlinge und heben Sie diesen Faden auf die linke Nadel (rechte Nadel nicht herausziehen!). Der Arbeitsfaden wird angezogen.
  • Nun ziehen Sie mit der rechten Nadel wieder eine Schlinge durch die neugebildete Masche. Der Faden verschränkt sich dabei. Ziehen Sie den Arbeitsfaden wieder an.
  • So verfahren Sie nun weiter, bis die gewünschte Breite erreicht ist.

Für diese Methode braucht es ein wenig Übung. Denken Sie immer daran, beim Zunehmen den Arbeitsfaden anzuziehen, da sonst die Maschen zu locker werden.