Alle Kategorien
Suche

Handstulpen stricken für Anfänger - so gelingen sie leicht

Handstulpen stricken für Anfänger - so gelingen sie leicht2:24
Video von Isabel Wirdl-Weichhaus2:24

Sie möchten Stricken lernen? Dann lassen Sie sich zu diesem Entschluß gratulieren, denn Stricken macht Spaß, Sie sind kreativ und können sich noch dazu schöne und praktische Dinge anfertigen. Für den Anfänger empfehlen sich beispielsweise Handstulpen. Die sind schick und modern - und sie sind eine gute Grundübung für das Stricken einfacher rechter und linker Maschen.

Was Sie benötigen:

  • Wolle
  • Nadelspiel in zur Wolle passenden Größe
  • (auch möglich Rundstricknadel, dann Naht nötig)

Als blutiger Anfänger, also wenn Sie mit dem Stricken gerade erst beginnen, dann brauchen Sie genau vier Dinge, die Sie erlernen müssen - das Aufnehmen von Maschen, das Stricken rechter und linker Maschen und das Abketteln am Schluss. Und genau diese Dinge genügen bereits, um Handstulpen zu stricken.

Warum Handgelenkwärmer für Anfänger?

  • Handstulpen sind einfache Röhren für die Handgelenke, die Sie, entsprechend schöne Wolle (zum Beispiel mit Farbverläufen) vorausgesetzt, auch als Anfänger leicht bewältigen können.
  • Wichtig für Handstulpen ist es lediglich, dass sie passen und über eine gewisse Elastizität verfügen - und die bekommen Sie bereits damit hin, dass Sie einfach rechte und linke Maschen abwechseln, Sie benötigen also keine weiteren Kenntnisse, was verschiedene Maschen oder Muster angeht.
  • Wenn Sie als Anfänger Sorgen haben, mit einem Nadelspiel (fünf Nadeln - vier, auf denen sich das "Strickstück" befindet, eine zum Stricken) nicht klar zu kommen, dann können Sie auch mit zwei Nadeln oder einer Rundstricknadel stricken, denn natürlich ist es bei Handstulpen auch möglich, das entsprechende Rechteck mittels einer Naht zu einer Röhre zu schließen.
  • Aber haben Sie keine Angst, das In-Runden-Stricken auf einem Nadelspiel ist gar nicht wirklich schwerer - und wenn Sie es von Anfang an üben, sind später auch Socken etc. kein Problem. Diese Anleitung geht deshalb vom Stricken mit einem Nadelspiel aus.

Stricken üben und Maschenprobe

  1. Ihre erste Wolle und die dazu gehörenden Nadeln besorgen Sie sich  am besten in einem Fachgeschäft. Hier können Sie nachfragen, welche Wolle am besten für Ihre geplanten Handstulpen geeignet ist und welche Nadelstärke dazu passt - eine solche Beratung ist für Sie als Anfänger nicht verkehrt.
  2. Beginnen Sie das Stricken mit einem Übungsstück, welches neben den ersten Übungsschritten noch einen weiteren Effekt haben wird: Es ist eine Maschenprobe, damit Sie später die richtige Größe Ihrer Stulpen festlegen können, um dann dafür die entsprechende Maschenanzahl zu erfahren.
  3. Nehmen Sie also eine bestimmte Anzahl Maschen auf, beispielsweise 16. Man kann natürlich in Worten genau formulieren, wie das geht, besser verständlich für einen Strick-Anfänger wird es aber durch eine Kopplung mit Abbildungen. Sehen Sie sich also die Abbildung genau an und versuchen Sie, es nachzuarbeiten. Einmal das Prinzip begriffen, ist es ganz einfach. Für die Maschenprobe müssen Sie übrigens nicht in Runden stricken.
  4. Wenn Sie 16 Maschen aufgenommen haben, üben Sie, rechte und linke Maschen zu stricken. Auch hier bemühen Sie am besten wieder die Abbildungen, dann geht es am leichtesten. Stricken Sie abwechselnd 2 rechte und zwei linke Maschen, ebenso möglich ist ein 1/1-Abwechseln. Die letzte Masche Ihres Probestücks sollte aber auf jeden Fall eine rechte Masche sein.
  5. In der Rückreihe heben Sie diese erste Masche einfach ab und stricken dann ebenso abwechselnd - wie in der Hinreihe - rechte und linke Maschen. Achten Sie darauf, linke Maschen links und rechte Maschen rechts zu stricken.
  6. Zählen Sie beim Stricken die Reihen. Wenn Sie ein genügend großes Stück fertig haben, messen Sie die Größe Ihrer Maschenprobe. Wichtig für Ihre Handstulpen ist vor allem die Breite.
  7. Messen Sie Ihren Handgelenkumfang und rechnen dann mittels des Probestücks die nötige Maschenanzahl aus. Sie sollte durch vier teilbar sein.

Und nun die Handstulpen

  1. Nehmen Sie nun die Maschenanzahl auf, die Sie ausgerechnet haben. Das müssen Sie auch bei Verwendung eines Nadelspiels nicht in Runden tun.
  2. Die Runde schließen Sie am Ende der folgenden Reihe, in welcher Sie die Maschen auf die vier Nadeln das Nadelspiels verteilen. Stricken Sie hierfür mit der ersten Nadel ein Viertel der Maschen, mit der zweiten das nächste Viertel usw., bis alle Maschen auf den vier Nadeln verteilt sind. Mit der fünften stricken Sie dann immer eine Nadel nach der anderen ab, immer in Runden.
  3. Ist Ihre Handstulpe so lang, wie Sie es haben möchten, können Sie die letzte Reihe abketteln. Bitte werfen Sie auch hier wieder einen Blick auf die Abbildung. Achten Sie darauf, beim Überheben der Maschen dies sehr locker zu tun, sonst zieht sich der Rand Ihrer Handstulpen zu fest zusammen.
  4. Wenn Sie zufrieden sind, stricken Sie nun die zweite Handstulpe genauso. Ist Ihr Anfänger-Erstling noch nicht so gelungen, vielleicht auch zu groß oder zu klein, dann ändern Sie die entsprechenden Parameter und üben Sie einfach weiter. Viel Spaß und Erfolg!

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos