Alle Kategorien
Suche

Zöpfe stricken - so geht's

Zöpfe in selbst gestrickten Pullover oder Jacken - das sieht einfach herrlich altmodisch aus. Probieren Sie die beiden Zopfvarianten dieser Anleitung aus, das Stricken geht leichter als gedacht.

Es gibt unterschiedlich gestrickte Zöpfe.
Es gibt unterschiedlich gestrickte Zöpfe.

Was Sie benötigen:

  • Wolle
  • 1 Paar passende Stricknadeln
  • evtl. eine kurze Hilfsnadel oder Häkelnadel

Zopfmuster - das müssen Sie wissen

  • Gestrickte Zöpfe gibt es in den unterschiedlichsten Varianten. Dabei handelt es sich immer um Maschen, die in einer umgekehrten Reihenfolge gestrickt werden, sodass man dann den Eindruck gewinnt, die Strickarbeit wurde umeinander geflochten.
  • Beim allereinfachsten Zopf werden nur zwei Maschen verdreht, bei komplizierten Zöpfen werden bis zu vier Maschenstränge (ein Vierer-Zopf) in unterschiedlicher Reihenfolge gearbeitet. 
  • Als Anfängerin stricken Sie Zöpfe leichter, wenn Sie die Maschen, die nicht bearbeitet werden, auf einer kleinen Hilfsnadel stilllegen, bis sie gestrickt werden. Geübte Strickerinnen lassen diese Maschen entweder kurz "frei hängen" oder stechen mit der Nadel geschickt nach hinten durch. Im Laufe der Zeit wird Ihnen das auch gelingen.
  • Besorgen Sie sich also im Handarbeitsgeschäft solch eine Hilfsnadel. Oder Sie benutzen eine dicke Sticknadel bzw. eine Häkelnadel für diesen Zweck. Auch eine Nadel aus einem Strickspiel (5 Nadeln) können Sie dafür verwenden.

Zöpfe stricken mit vier Maschen

Vielleicht versuchen Sie sich zunächst mit etwas Probewolle und den dazu passenden Nadeln an einem Zopf aus vier Maschen. Beachten Sie, dass das Zopfmuster auf der rechten Strickseite gearbeitet wird und dass links und rechts von einem Zopf immer einige Maschen links gestrickt werden. Dadurch hebt sich der Zopf besser ab.

  1. Für ein Probestück schlagen Sie 40 Maschen an.
  2. Arbeiten Sie einige Reihen glatt rechts, bevor Sie mit den Zöpfen beginnen. Jede der folgenden Reihen beginnt und endet mit der Randmasche; dies wird nicht mehr extra erwähnt.
  3. In der 1. Reihe teilen Sie die Zöpfe ein. Dafür arbeiten Sie fortlaufend 3 Maschen links, 4 Maschen rechts.
  4. Die Reihen 2, 3 und 4 arbeiten Sie so, wie die Maschen erscheinen.
  5. In der 5. Reihe geht es mit dem Verschlingen für den Zopf los. Hierfür werden die rechten Maschen genutzt. Zunächst arbeiten Sie also 3 linke Maschen. Nun legen Sie die nächsten 2 Maschen auf die Hilfsnadel vor die Strickarbeit. Dann stricken Sie die beiden nächsten Maschen rechts. Nun stricken Sie die beiden ruhen gelassenen Maschen rechts (dazu evtl. etwas dehnen!). Weiter geht es mit 3 linken Maschen und dem nächsten Zopf.
  6. In der 6. Reihe arbeiten Sie, wie die Maschen erscheinen - der Zopf wird hier deutlich.
  7. Nun wiederholen Sie die 1.-6. Reihe laufend, sodass das Zopfmuster entsteht.

Dieses einfache Zopfmuster können Sie variieren, indem Sie weniger oder mehr Maschen drehen, das Drehen in kürzeren Strickabständen vornehmen oder zwischen zwei gedrehte Maschen eine rechte Masche stricken, das heißt zwei Maschen über eine mittlere drehen.

Teilen: