Alle Kategorien
Suche

Feigen dörren - eine Anleitung

Feigen dörren - eine Anleitung1:27
Video von Bianca Koring1:27

Obst und Feigen können Sie ganz leicht selber zu Hause im Backrohr dörren. Wie das geht und was Sie dafür brauchen, wird in diesem Artikel erklärt.

Was Sie benötigen:

  • Frische Feigen
  • Backrohr
  • Backpapier

Obst ist normalerweise nicht lange haltbar. Äpfel können zwar eingelagert werden und halten relativ lange, doch bei anderen Obstsorten ist das leider nicht der Fall: Sie verschimmeln. Da es bei unseren Vorfahren noch keine Kühlschränke gab, wendeten sie eine sehr einfache aber wirkungsvolle Methode an, um die Früchte haltbar zu machen: das Dörren. Dabei wird den Früchten durch Wärme das Wasser größtenteils entzogen und sie verderben nicht. Dadurch hatten unsere Vorfahren auch im Winter Früchte zur Verfügung. Besonders beliebt sind gedörrte Feigen - sie sind süß, sättigen und ein gesunder Ersatz für Süßigkeiten. Hier finden Sie eine einfache Anleitung, wie Sie Feigen selber dörren können.

Feigen im Backrohr dörren

Obst und natürlich auch Feigen brauchen zum Dörren viel Wärme und Luft. Früher wurden Sie an heißen Tagen draußen oder auf dem Speicher gedörrt, oder auf einem Obstdarren, der sich über dem Ofen befand. Das dauerte einige Tage und erforderte etwas Geduld. Heutzutage können Sie Feigen ganz einfach im Backrohr Ihres Herdes Dörren.

  1. Dafür benötigen Sie einige frische Feigen. Diese gibt es in einigen Supermärkten oder im Internet zum Bestellen.

  2. Stellen Sie die Temperatur am Backrohr auf ca. 60 - 70 Grad ein (Ober-/Unterhitze). Bei einem Umluftherd sollte die Temperatur bei etwa 40 - 60 Grad liegen.

  3. Waschen Sie die Feigen, trocknen sie vorsichtig ab und lassen sie noch einige Minuten auf einem Küchenpapier liegen. Die Schale sollte nicht nass sein.

  4. Durch Dörren können Sie selbst Trockenobst ohne chemische Zusätze wie Schwefel oder …

  5. Legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus und verteilen die Feigen zum Dörren darauf. Es sollte genügend Abstand zwischen den einzelnen Früchten bleiben.

  6. Geben Sie das Blech mit den Feigen ins Rohr, lassen die Ofentür aber einen Spaltbreit auf. Das ist wichtig, damit die Feuchtigkeit der Früchte gut abziehen kann.

  7. Jetzt heißt es, geduldig sein: Die Feigen müssen mehrere Stunden lang dörren. Eine genaue Zeitangabe ist hier schwierig - es kommt auf die Reife und Größe der Früchte an. Sie dürfen aber mit mindestens 4 Stunden rechnen.

  8. Nehmen Sie nach ca. 4 Stunden eine Feige aus dem Rohr und brechen diese vorsichtig auf. Wenn noch etwas Feuchtigkeit aus der Frucht austritt, dann muss sie noch einige Zeit dörren. Normalerweise sollten die Früchte nach etwa 7 Stunden im Rohr fertig getrocknet sein. Sie dürfen weder zu hart, noch verbrannt sein. Dafür muss die ganze Feuchtigkeit aus den Früchten entwichen sein.

  9. Sind die Feigen fertig, dann lassen Sie sie abkühlen und lagern diese kühl und dunkel. (Eine Lagerung im Kühlschrank ist in der Regel nicht notwendig).

Denken Sie auch daran, die Feigen beim Dörren regelmäßig zu wenden.

Früchte trocknen

Sie können selbstverständlich auch Apfelringe, Mirabellen, Pflaumen oder Datteln auf diese Weise dörren.

  1. Äpfel beispielsweise schälen Sie, entfernen das Kernhaus mit einem entsprechenden Ausstecher und schneiden die Äpfel in Ringe.

  2. Da geschälte Äpfel an der Luft schnell braun werden, legen Sie diese einige Minuten in Wasser mit Zitronensaft ein. Das verhindert die unschönen Verfärbungen.

  3. Das Backrohr heizen Sie auf die gleiche Temperatur vor, wie zum Dörren der Feigen.

  4. Die Apfelringe sollten auf Schnüre oder Stäbchen aufgefädelt und an den Gleitschienen des Backrohrs aufgehängt werden. So können sie rundum gleichmäßig getrocknet werden.

  5. Lassen Sie auch beim Trocknen von Apfelringen das Backrohr leicht geöffnet und kontrollieren Sie nach einigen Stunden, wie "trocken" die Früchte sind. Richtig getrocknete Apfelringe sind sehr hart, aber lange haltbar.

Die gekauften Ringe im Supermarkt sind zwar immer sehr weich, was aber an den Konservierungsstoffen liegt - sie wurden nicht vollständig gedörrt, stattdessen konserviert. Wer aber ein Naturprodukt möchte, dürfte auch an den Apfelchips Gefallen finden.

Feigen und Obst nach dem Dörren richtig lagern

  • Bewahren Sie das Dörrobst nicht luftdicht auf - dadurch könnte sich Schimmel bilden. Besser geeignet sind luftdurchlässige Behälter.

  • Es gibt auch spezielle Dörrgeräte zu kaufen, doch lohnt sich die Anschaffung nur, wenn Sie häufig Obst oder Feigen dörren möchten.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos