Alle Kategorien
Suche

Äpfel richtig dörren

Äpfel richtig dörren2:33
Video von Lars Schmidt2:33

Das Dörren von Obst ist eine traditionelle Methode um Früchte haltbar zu machen, die bereits im Mittelalter verwendet wurde. Bei dieser Form des Konservierens entzieht warme Luft dem Gewebe Wasser, wodurch es getrocknet wird. Industriell hergestelltes Trockenobst wird oft zusätzlich chemisch durch Schwefel konserviert, wodurch der Vitamingehalt vermindert wird. Dies ist beim Dörren zu Hause nicht der Fall, und Sie erhalten nach wie vor gesunde Äpfel, die Sie gut durch den Winter bringen.

Was Sie benötigen:

  • Äpfel
  • Dörrgerät oder Backofen

Vorbereitung zum Dörren

Zuerst empfiehlt es sich nur frische und reife Äpfel, die keine größeren Schadstellen haben, zum Dörren zu verwenden. Verfahren Sie mit den Äpfeln nun folgendermaßen:

  • Waschen Sie das Obst und reiben Sie es anschließend mit einem Tuch trocken.
  • Entfernen Sie daraufhin das Kerngehäuse mit einem Apfelausstecher.
  • Die Äpfel können sowohl geschält als auch ungeschält konserviert werden. Dennoch empfiehlt es sich säuerliche Apfelsorten mit dicker Haut zu schälen, da Sie gedörrt sauer schmecken würden, und süßere Sorten mit weicherer Schale ungeschält zu verwenden.
  • Schneiden Sie die Äpfel nun in 5-50 mm dicke Scheiben. Wollen Sie am Ende Apfelchips erhalten, so empfiehlt es sich, die Äpfel möglichst dünn zu schneiden.
  • Durch Dörren können Sie selbst Trockenobst ohne chemische Zusätze wie Schwefel oder …

So funktioniert das Konservieren der Äpfel

Zum Dörren der Äpfel können Sie sowohl ein spezielles Dörrgerät als auch den Backofen verwenden.

  • Tauchen Sie die geschnittenen Apfelringe vor dem Dörren in leicht gesalzenes Wasser oder in Zitronensaft, sodass diese nicht braun werden.
  • Legen Sie die Ringe anschließend, je nachdem ob Sie einen Backofen verwenden, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech oder auf die Siebe.
  • Trocknen Sie die Äpfel, wenn Sie einen Ofen verwenden, nun für mindestens 30 Minuten bei circa 50°C. Sie können auch eine noch niedrigere Temperatur und dafür eine längere Trocknungszeit wählen. Lassen Sie die Backofentür während der Trocknungszeit leicht geöffnet, um ein Abziehen der Feuchtigkeit zu ermöglichen.
  • Sollten Sie ein Dörrgerät verwenden, so stellen Sie ebenfalls eine Temperatur von circa 50 °C ein und trocknen Sie die Äpfel zwischen zwei und vier Stunden lang. Wechseln Sie während der Trocknungszeit ab und an die Reihenfolge der Siebe, da Obst auf den oberen Gittern langsamer trocknet als auf den unteren Gittern.
  • Generell kann die genaue Dauer der Trocknung nicht genau angegeben werden, da diese von der Fruchtsorte, dem Wassergehalt und der Dicke der Scheiben abhängt. Dass die Äpfel getrocknet sind, merken Sie daran, dass sich das Obst zwar elastisch, jedoch auf Druck nicht matschig anfühlt. Es sollte innen nicht mehr feucht sein.
  • Gedörrte Äpfel sollten trocken und dunkel gelagert werden, wobei das Trockenobst vor dem Verpacken gut abgekühlt sein sollte.
  • Als Behälter zur Lagerung der Äpfel sind sowohl Schraubgläser, Keramikgefäße mit Deckel oder Plastikdosen geeignet. Schraubgläser sind dabei besonders geeignet, da sie dicht verschließbar sind, und so ein Befall des Obstes mit Dörrobstmotten vermieden wird.
  • Sollte Ihr Trockenobst schimmeln, liegt das daran, dass es nicht lange genug gedörrt wurde oder die Luft des Lagerraums zu feucht ist.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos