Leichtes Spiel mit der Schale von Feigen

Bild 1
  1. Schneiden Sie die beiden Enden ab.
  2. Schneiden Sie die Feige in der Mitte durch und ziehen Sie die Schale ab. Wichtig ist, dass sie vorsichtig und langsam die Schale abziehen. Benutzen Sie dazu entweder ein Messer oder Ihre Finger. Je nach Feige (Reifegrad und damit Konsistenz vom Fruchtfleisch) können Sie die Feige leichter schälen, wenn Sie sie nicht in zwei Hälften teilen, sondern sogar vierteln und dann die Schale längs abziehen.
Bild 2

Hinweise zum Schälen der Ficus carica

  • Wenn Sie mit der vorangegangenen Anleitung nicht "glücklich" werden, kann Ihnen folgender Tipp helfen: Legen Sie die Feigen für mehrere Stunden in Wasser. Dann saugt sich das Fruchtfleisch mit Wasser voll, wird praller und die Haut lässt sich leichter abziehen. (Möhren zum Beispiel lassen sich so leichter putzen.) Dabei sollten Sie aber bedenken, dass der Geschmack der Feigen dadurch beeinträchtig wird: Er verwässert.
  • Wenn die Feigen schon matschig sind, lassen Sie sich nur sehr schwer schälen. Achten Sie also darauf, Feigen zu kaufen, die nicht überreif sind.
  • Harte, grüne Feigen lassen sich mit einem scharfen Messer wie Äpfel schälen.
Bild 4

Die Haut der Feigen ist je nach Sorte grün, rötlich, bräunlich oder violett. Feigensaison ist von Juli bis November. Feigen, die Sie im Winter kaufen, werden aus der türkischen, kalifornischen, brasilianischen oder australischen Ferne importiert. Reife Feigen erkennen Sie an einem zarten weißlichen Flaum auf der Haut sowie an der Färbung. Je dunkler, desto reifer sind die Feigen in der Regel. Feigen sollten Sie nicht lange lagern. Sie halten sich etwa einen Tag bei Zimmertemperatur, im Kühlschrank circa zwei Tage.

Bild 1/2

Bild 2/2