Alle Kategorien
Suche

Faschingsmasken basteln aus Pappmaché - so geht's

Faschingsmasken basteln aus Pappmaché - so geht's3:50
Video von Brigitte Aehnelt3:50

Sie wollen zu Fasching so gut verkleidet sein, dass Sie am besten keiner erkennt? Dann basteln Sie sich Ihre Faschingsmasken. Mit Pappmaché können Sie ganz frei modellieren.

Was Sie benötigen:

  • 5 Zeitungen
  • Kleister
  • Schüssel und Schneebesen
  • 1 Luftballon
  • 1 Filzstift
  • bunte Farben, Bastelsachen, Dekoration
  • 1 Teppichmesser

Faschingsmasken können Sie so bunt und phantasievoll basteln, wie Sie es mit Schminken nie hinbekommen würden. Pappmaché ist der ideale Werkstoff dafür.

Ganz eigene Faschingsmasken basteln

  1. Als Schablonen für gebastelte Faschingsmasken dienen Luftballons. Blasen Sie Ihren Luftballon so weit auf, dass er etwa die Größe Ihres Kopfes hat. Mit dem Filzstift zeichnen Sie auf den Luftballon skizzenhaft auf, wie Sie die Maske gestalten möchten. Beachten Sie, dass Pappmaché empfindlich ist und zu kleine Details leicht abbrechen. Die Augen kleben Sie vorerst einfach über, die werden später gemacht.
  2. Zerreißen Sie die Zeitungen in kleine Schnipsel. Rühren Sie außerdem den Kleister in einer Schüssel an. Mit dem Schneebesen bekommen Sie ihn schön gleichmäßig.
  3. Bekleben Sie den Luftballon führ Ihre Faschingsmaske Schicht um Schicht mit Zeitungsschnipseln. Modellieren Sie dabei einerseits Formen, achten Sie aber andererseits darauf, dass die Pappmachéschicht an keiner Stelle zu dünn wird. Wenn Sie den Ballon gegen eine Lampe halten, sollte nicht mehr allzu viel Licht hindurchscheinen.
  4. Nun muss das Pappmaché etwa 5 Stunden trocknen, bevor sie die Faschingsmaske weiter basteln können.
  5. Danach können Sie die Faschingsmaske bemalen, bekleben und ausgestalten. Wenn Farben und Kleber getrocknet sind, können Sie den Luftballon zerstechen.
  6. Um die Augen an die richtige Stelle der gebastelten Faschingsmaske zu bekommen, halten Sie die Maske an und markieren mit einem Stift die Stellen, wo die Augen sein sollen. Schneiden Sie die Augenlöcher mit einem Teppichmesser aus und übermalen Sie die Schnittstellen noch einmal mit der passenden Farbe.

Anleitung für eine Bärenmaske

Um eine schöne Faschingsmaske selbst zu basteln, können Sie dies einfach mit Tonpapier oder Fotokarton tun. Hierbei können Sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Ihre Faschingsmaske sollte aber zu Ihrem Kostüm passen, darauf sollten Sie achten.

  1. Sie basteln Ihre eigene Faschingsmaske, indem Sie sich eine Schablone anfertigen, die Sie aus einer Anleitung heraus kopiert haben.
  2. Für eine Bärenmaske benötigen Sie braunes Tonpapier, das die Grundfarbe Ihrer Maske ist. Achten Sie darauf, wenn Sie Ihre Augen aus der Maske ausschneiden, dass diese mit Ihrem Gesicht übereinstimmen, damit Sie später etwas sehen können.
  3. Wenn Sie Ihre Maske ausgeschnitten haben, sollten Sie diese mit einem Gummiband versehen, dass Sie rechts und links am Ende der Maske ein Loch anfertigen und dort ein Gummiband durchziehen. Achten Sie darauf, dass das Gummiband nicht zu fest und auch nicht zu locker an Ihrem Kopf liegt, deswegen sollten Sie es am besten abmessen.
  4. Nun können Sie Ihre Maske noch gestalten. Genommen werden gern ein paar Schnurrbarthaare, die Sie aus Draht herstellen können. Genauso gut können Sie Ihre Maske kreativ so gestalten, dass man nicht unbedingt erkennen kann, was es für eine Maske darstellt. Seien Sie kreativ und probieren Sie einfach aus. Wenn Sie selbst keine Ideen haben, fragen Sie einfach Ihre Kinder, die haben oft die besten Ideen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos