Alle Kategorien
Suche

Daunenjacke imprägnieren

Daunenjacke imprägnieren1:10
Video von Linda Erbstößer1:10

Bei einer Daunenjacke handelt es sich um ein warmes Kleidungsstück für die kalten Monate. Doch damit Sie das gute Stück auch bei einem Schnee- oder Regenschauer trocken ins Warme bringt, müssen Sie es imprägnieren.

Wenn Sie lange Freude an Ihrer Daunenjacke haben möchten, sollten Sie einige Pflegehinweise beachten. Am besten machen Sie sich mit dem Naturprodukt etwas vertraut und prüfen die Möglichkeiten, wie Sie das Kleidungsstück am besten imprägnieren.

Interessantes über die Daunenjacke

  • Bei den Daunen handelt es sich nicht einfach nur um Vogelfedern, sondern es dient einigen Vogelarten als Untergefieder. Durch die hohe Elastizität und die vielen Verästelungen entsteht ein flauschiges Luftpolster. Dieses hat eine schützende und wärmende Wirkung.
  • Es haben sich schon etliche industrielle Unternehmen darum bemüht, etwas Vergleichbares herzustellen - gelungen ist es noch nicht. Ein Kilo Daunen benötigt bis zu 500.000 einzelne Daunenfedern. Damit diese vielen Daunenfedern nicht miteinander verkleben, sollten Sie die Pflegehinweise auf dem Etikett bezüglich des Wasch- und Trockenvorganges unbedingt beachten.
  • Haben Sie beim Kauf darauf geachtet, ob Ihre Jacke bereits imprägniert ist? Dann haben Sie zwar eine Weile einen guten Schutz gegen Kälte und Nässe, dieser wird aber nicht ewig halten.

Was bedeutet imprägnieren?

  • Wird ein Kleidungsstück mit einer wasserabweisenden Substanz versehen, spricht man vom Imprägnieren. Damit wird verhindert, dass die Feuchtigkeit durch das Material "wandert", sie bleibt quasi auf der obersten Schicht des imprägnierten Kleidungsstückes liegen - eine unsichtbare Barriere hindert die Nässe an weiterem Eindringen.
  • Diese künstlich aufgebrachte Schutzschicht wird bei jedem Tragen und bei jedem Waschen dünner, bis sie weg ist. Dann müssen Sie selbst Hand anlegen, um Ihr Kleidungsstück wieder resistent gegen das Nass von oben zu machen.

So bekommen Sie Ihre Daunenjacke "wasserdicht"

Sie können Ihre Daunenjacke natürlich in eine chemische Reinigung bringen und sie dort imprägnieren lassen. Das Ergebnis ist normalerweise hervorragend - dafür kostet es eine Kleinigkeit. Natürlich können Sie mit einem Imprägnierspray auch selbst zu Werke gehen, das ist kostengünstiger und bringt ebenfalls den Effekt, dass Ihre Jacke das Wasser abweist.

  1. Hängen Sie Ihre Daunenjacke am besten im Freien auf einen Bügel. Alle Stellen des Kleidungsstücks sollten leicht zugänglich sein.
  2. Im nächsten Schritt schütteln Sie die Dose mit dem Imprägnierspray kräftig und beginnen damit, die Jacke gleichmäßig einzusprühen.
  3. Wie groß der Abstand sein soll, den Sie zwischen Sprühdose und Jacke halten sollen, steht in den Hinweisen des Herstellers. Daran sollten Sie sich halten, damit Ihre Jacke richtig wasserdicht wird.
  4. Wichtig ist die Gleichmäßigkeit beim Einsprühen, denken Sie auch an Stellen wie den Achselbereich oder die untere Kante.
  5. Lassen Sie die Jacke im Freien trocknen, damit Sie die unangenehmen Dämpfe nicht in der Wohnung haben. Eventuell sieht der Hersteller eine zweite Behandlung vor. Diesen Hinweis finden Sie ebenfalls in der Gebrauchsanweisung auf der Sprühdose. Auf diesem Weg können Sie Ihre Daunenjacke gut imprägnieren und können bei einem Schneegestöber beruhigt das Haus verlassen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos