Alle Kategorien
Suche

Daunenjacke waschen - so machen Sie es zuhause selber

Daunenjacke waschen - so machen Sie es zuhause selber1:40
Video von Jule Jansson 1:40

Wenn Sie die Pflegehinweise Ihrer Daunenjacke beachten, können Sie das gute Stück ohne Schwierigkeiten selbst waschen. Durch falsche Pflege können Daunen zum Teil verkleben und auch die Wärmekraft der Federn wird gemindert.

Was Sie benötigen:

  • Daunenwaschmittel
  • 4 bis 6 Tennisbälle

Wissenswertes über den Inhalt einer Daunenjacke

Damit Sie beim Waschen und Trocknen einer Daunenjacke keine Fehler machen, kann es nicht schaden, sich ein wenig mit dem Material "Daunen" vertraut zu machen.

  • Gefüllt wird eine Daunenjacke mit "Daunenfedern". Einige Vogelarten besitzen Daunen als wärmendes Untergefieder. Ganz im Gegensatz zu normalen Federn sind die Federäste von Daunen sehr elastisch.
  • Daunen sind formstabil und bieten durch ihr leichtes und bauschiges Luftpolster eine optimale Wärmedämmung. In einer hochwertigen Daunenjacke sehen Daunen wie Schneeflocken aus. Diese lassen sich gut waschen, jedoch müssen Sie wissen, welche Pflegegrundsätze eingehalten werden sollten.

Die Jacke richtig waschen und trocknen

Eine Daunenjacke findet sogar nach dem Waschen in ihre ursprüngliche Form zurück. Weil Daunen sehr elastisch sind, können sie sogar zusammengedrückt werden.

  • Ihre Daunenjacke braucht viel Wasser, waschen Sie sie deshalb alleine in der Waschmaschine
  • Verwenden Sie grundsätzlich ein "Daunenwaschmittel", in dem kein Weichspüler enthalten ist. Die Federn reagieren nicht gut auf Weichspüler und in den meisten bekannten Waschmitteln ist ein geringer Teil Weichspüler enthalten.
  • Waschen Sie eine Daunenjacke immer bei 30 Grad im Schonwaschgang der Waschmaschine. Vor dem Waschgang können Sie starke Flecken an den Ärmelbündchen, dem Kragen und am Saum mit Feinwaschmittel, per Hand, ganz leicht und vorsichtig auswaschen.
  • Nach dem Waschen ist der Reinigungsvorgang noch nicht abgeschlossen. Ihre Jacke muss schonend und gleichmäßig trocken. Achten Sie darauf, dass die Federkerne der Jacke unverklumpt, gleichmäßig und locker trocknen können. Feuchte Federkerne können schimmeln.
  • Besitzen Sie keinen Wäschetrockner, dann schütteln Sie die Jacke mit Tennisbällen gründlich durch. Hängen Sie sie danach auf und schlagen Sie die Jacke alle paar Stunden, wie ein Bettlaken, ordentlich durch. Nur so können Sie sicher sein, dass Ihre Jacke gleichmäßig trocknet und kleine Verklumpung oder Schimmel entsteht.
  • Wenn Sie einen Wäschetrockner besitzen, geben Sie die Jacke und 4 bis 6 Tennisbälle in die Trommel. Ihre Jacke wird regelrecht durch den Trockner geprügelt und die Federn bleiben schön locker und verteilen sich gleichmäßig. Nach Ablauf der halben Trockenzeit können Sie die Jacke einmal kurz durchschütteln und dann geht die Trocknung weiter.

Das schnelle Schleudern und die boxenden Tennisbälle tragen dazu bei, dass die Daunen gleichmäßig in der Jacke auflockern.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos