Alle Kategorien
Suche

Strümpfe stopfen - Anleitung für Anfänger

Strümpfe stopfen - Anleitung für Anfänger2:53
Video von Bruno Franke2:53

Es gibt sie in allen möglichen Farben und Varianten - Strümpfe. Strümpfe bzw. Socken sind aus dem Kleiderschrank nicht mehr wegzudenken. So haben viele Menschen nicht nur ein Lieblingsshirt, sondern auch Lieblingsstrümpfe. Doch aufgrund des häufigen Tragens bekommen auch einmal Ihre geliebten Socken ein Loch. Deswegen wegschmeißen müssen Sie diese jedoch noch lange nicht. Denn mit ein paar Nadelstichen können Sie jede Strümpfe stopfen.

Was Sie benötigen:

  • je nach Art der Strümpfe eine Nadel zum Nähen
  • Faden in der passenden Farbe sowie Stärke
  • Holzei zum Stopfen
  • Schere
Bild 0

So können Sie Ihre Strümpfe stopfen

  1. Bereiten Sie zuerst Nadel und Faden vor. Schneiden Sie sich genügend Faden von der Rolle und fädeln Sie diesen in die Nadel ein. Fädeln Sie bitte den Faden dabei so ein, dass dieser nicht mehr leicht aus der Nadel rutschen kann. Lassen Sie hierzu ein gutes Stück über die Nadel hängen. Legen Sie die Nadel mit den Faden in Greifnähe beiseite.
  2. Drehen Sie die Socke auf die Innenseite. Nehmen Sie dann das Holzei zur Hand und stecken Sie es in die Socke, so dass das Loch gut sichtbar wird. Der Stoff mit dem Loch sollte sich gut über das Ei spannen. Halten Sie dazu den Strumpf unter dem Holzei fest.
  3. Nehmen Sie nun mit der anderen Hand die Nadel mit dem eingefädelten Faden. Um das Loch richtig stopfen zu können, müssen Sie sich das Loch als Rechteck vorstellen. Konkret heißt das, dass Sie zuerst eine Seite von unten nach oben nähen und umgekehrt und dann die andere Seite von unten nach oben stopfen und wiederum umgekehrt. Sie nähen praktisch das Loch mit einem dichten Fadengitter zu.
  4. Fangen Sie mit dem ersten Stich bei einer Seite unten an und lassen Sie dabei ein gutes Stück Faden für das Vernähen der Anfangsstelle übrig. Setzen Sie Ihre Stiche nicht direkt am Rand des Loches, da Sie ansonsten befürchten müssen, dass der Faden aus der eventuell beschädigten Masche ausreißt. Nehmen Sie lieber die zweite oder dritte Masche (vom Loch entfernt), die nicht beschädigt ist. Dadurch hat auch der Faden einen besseren Halt.
  5. Nähen Sie nun von unten nach oben und umgekehrt. Wenn Sie den ersten Stich oben gesetzt haben, so stechen Sie in die nächste oder übernächste Masche (je nach Art der Socke) neben dem Stich ein und stopfen nach unten. Für unten gilt das gleiche wie für oben: Stechen Sie nun in die Nachbarmasche ein und nähen Sie wieder nach oben. Wenn Sie nun eine Seite fertig genäht haben, gilt das hier beschriebene Prinzip auch für die andere Seite. Beim Stopfen der anderen Seite müssen Sie nur beachten, den Faden zwischen die anderen Fäden hindurch zu fädeln, so dass ein dichtes Gitter entsteht. Fädeln Sie dafür einfach den Faden abwechselnd unten bzw. oben durch die anderen Fäden durch. Dadurch bekommen Sie ein Gitternetz und stopfen somit Ihre Strümpfe.
  6. Zuletzt vernähen Sie bitte noch die Anfangs- und Schlussnaht. Nähen Sie dabei einfach die zwei übrig gebliebenen Fäden zwischen die anderen Fäden, so dass diese Sie beim Tragen der Strümpfe nicht mehr stören können.
Bild 2
Bild 2
Bild 2
Bild 2

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos