Was Sie benötigen:
  • dickere Wolle oder Baumwollgarn
  • Rundstricknadel Nr. 8 (oder mehr, je nach Wolle)
  • ersatzweise Nadelspiel Nr. 8

Ein Schlauchschal ähnelt einem Rollkragen, jedoch wird er weiter gearbeitet, so dass er locker um den Hals gelegt werden kann. Sehr weite Schals können auch doppelt gelegt werden, das sieht nicht nur dekorativ aus, sondern wärmt auch besonders gut.

So stricken Sie Ihren Schlauchschal:

  • Wählen Sie für den Schlauchschal eine schöne flauschige Wolle. Jedoch sollten Sie kein Synthetikgarn wählen, das sich zwar auch flauschig und weich anfühlt, Sie jedoch im Halsbereich übermäßig schwitzen lässt. Schade für die Strickmühe. Gut geeignet sind Baumwollgarne oder gute Wolle. Achten Sie darauf, dass die Wolle am Hals nicht kratzt.
  • Der Schlupfschal wird mit einer Rundstricknadel (ersatzweise Nadelspiel) in Runden gestrickt.
  • Das Patentmuster sorgt dafür, dass die Strickarbeit schön dick ausfällt und gut dehnbar ist. Das Patentmuster (genau genommen ist es hier nur ein Halbpatent) ähnelt dem Bündchenmuster, es wird ebenfalls 1 Masche rechts und 1 Masche links gestrickt. In der ersten Runde werden allerdings die linken Maschen nicht gestrickt, sondern es wird ein Umschlag auf die Nadel genommen und die linke Masche nur abgehoben. In der nächsten Runde stricken Sie dann die linken Maschen wieder, und zwar zusammen mit dem Umschlag. Die beiden Runden abwechselnd wiederholen. Es entsteht ein elastisches und lockeres Muster mit (durch Abheben und Umschlag entstandenen) übergroßen rechten Maschen auf der linken Seite.
  • Fertigen Sie mit Ihrer Wolle eine Maschenprobe an, um die benötigte Maschenmenge zu bestimmen. Stricken Sie beispielsweise 20 Maschen und einige Runden im Patentmuster. Maschenprobe ausmessen und ausrechnen, wieviele Maschen Sie für 10 cm benötigen.
  • Nun müssen Sie nur noch wissen, wie weit Ihr Schlupfschal werden soll. Dabei sollten Sie durchaus großzügig sein, damit der Schal auch schön fällt. Ein Umfang von mindestens 60 cm ist empfehlenswert.
  • Die berechnete Maschenzahl wird nun auf die Rundnadel aufgenommen, dann zur Runde schließen und weiter im Patentmuster arbeiten.
  • Je nach gewünschter Breite des Schals nach 30 - 50 cm die Maschen locker abketten. Fäden vernähen. 
  • Ein sehr schönes Farbmuster erhält Ihr Loop, wenn Sie "Farbwechselgarn" kaufen, bei dem sich sozusagen automatisch mehrere Farben nach einiger Fadenlänge abwechseln.