Was Sie benötigen:
  • 200 g Wolle
  • Nadeln Nr. 4
  • Nadelspiel Nr. 4

Mützen sind längst nicht mehr nur wärmendes Beiwerk im Winter. Als modisches Accessoire haben Mützen das ganz Jahr Saison. Großer Beliebtheit erfreuen sich die Beaniemützen, weil man sie in verschiedenen Mustern anfertigen kann. Selbst gestrickt ziehen sie viele Blicke auf sich. Wenn Sie nach dieser Anleitung arbeiten, stricken Sie sich eine solche Mütze selbst. Dabei können Sie bei den Mustern und vor allem in der Farbe variieren.

Materialauswahl für die Mütze

  • Wählen Sie ein Material, das keinen oder keinen sehr hohen Wollanteil besitzt. So können Sie sich später einen unangenehmen Juckreiz beim Tragen ersparen.
  • Das Material sollte für die Nadelstärke vier geeignet sein. Ein dünneres Material - zum Beispiel für Nadeln Nr. 3,5 - ist auch möglich. Dickere Wolle sollte aber nicht verwendet werden.
  • Beachten Sie jedoch: Bei der Verwendung eines dünneren Materials müssen Sie noch einmal eine Maschenprobe machen, um die richtige Anzahl der Maschen zu haben.

Anleitung zum Stricken der Beaniemütze

  1. Schlagen Sie mit den Nadeln Nr. 4 64 Maschen an.
  2. In der ersten Runde stricken Sie immer eine Masche rechts, eine Masche links im Wechsel.
  3. Gleichzeitig verteilen Sie Ihre Maschen auf das Nadelspiel Nr. 4. Sie haben auf jeder Nadel 16 Maschen.
  4. Schließen Sie am Ende der ersten Reihe zur Runde.
  5. Stricken Sie nun in Runden weiter.
  6. Nach acht Runden stricken Sie nur noch glatt rechts und verdoppeln Sie die Maschenzahl. 
  7. Stricken Sie aus jeder Masche zwei Maschen heraus. Sie stechen einmal vorn in die Masche und holen sich die Schlinge. Dabei bleibt die Masche auf der Nadel. Nun stechen Sie hinten in die Masche ein und holen eine Maschenschlinge. Danach lassen Sie die Masche von der Nadel gleiten.
  8. Stricken Sie weiter glatt rechts.
  9. Nach 21 cm beginnen Sie mit den Abnahmen. 
  10. Stricken Sie in der ersten Runde der Abnahmen immer zwei Maschen zusammen. Sie haben nun wieder 64 Maschen auf den Nadeln.
  11. Stricken Sie die folgende Runde ohne Abnahmen.
  12. Die nächste Runde wird wieder mit Abnahmen gestrickt. Dazu stricken Sie wieder immer zwei Maschen zusammen.
  13. Wieder folgt eine Runde ohne Abnahmen.
  14. In der nächsten Runde stricken Sie die dritte und vierte Masche zusammen. 
  15. Die nächste Runde wird ohne Abnahmen gestrickt.
  16. In der folgenden Runde stricken Sie die zweite und dritte Masche zusammen.
  17. Nach einer Runde ohne Abnahmen stricken Sie immer zwei Maschen zusammen.
  18. Stricken Sie noch eine Runde ohne Abnahmen und ziehen Sie dann den Faden durch die verbleibenden Maschen.
  19. Ziehen Sie den Faden richtig straff und vernähen Sie ihn gut.

Für diese Beaniemütze brauchen Sie nicht viel Zeit. Sie können auch ein einfaches Zopfmuster oder ein Muster mit gekreuzten Maschen einarbeiten.