Alle Kategorien
Suche

Russisches Kraut - so gelingt das kaukasische Gericht

Russisches Kraut - so gelingt das kaukasische Gericht3:10
Video von I. Wentz3:10

Das Besondere an russischem Kraut ist, dass es in einem Gärtopf zubereitet wird. Das Kraut ist erst nach ein aar Wochen fertig.

Was Sie benötigen:

  • 2 kg Weißkohl (kleine Weißkrautköpfe)
  • 2 Sellerieknollen mitsamt Sellerieblättern
  • 1 kg grüne Tomaten
  • 1/2 kg Karotten
  • 1 Bund Dill
  • 3 Esslöffel Senfkörner
  • 2 Zwiebeln
  • 4 rote Paprikaschoten
  • 6 Knoblauchzehen
  • Pfefferkörner
  • Gärtopf

So breiten sie Russisches Kraut zu

  1. Entfernen Sie die äußeren lockeren Blätter vom Weißkohl. Waschen Sie die Weißkohlköpfe. Schneiden Sie sie in vier Teile. Schneiden Sie den kompakten Strunk innen heraus (es gibt sogar spezielle Strunkschneider). Der Strunk schmeckt oft leicht bitter. Und wie bei anderen Gemüsesorten auch lagern sich für den Menschen schädliche Stoffe bevorzugt in den festern Strunk- oder Stängelteilen von Pflanzen ab.
  2. Waschen und putzen Sie den Sellerie. Heben Sie die Sellerieblätter auf. Sie brauchen Sie später noch. Zerrupfen Sie die Sellerieblätter gegebenenfalls ein wenig.
  3. Schälen Sie die Zwiebeln. Schneiden Sie sie grob klein oder auch in Ringe.
  4. Waschen Sie die grünen Tomaten. Putzen Sie sie. Grüne Tomaten sind nicht so giftig, dass sie nicht zum Kochen verwendet werden könnten. Auch die Rumänen verwenden Tomaten, sie legen sie mit anderem Gemüse ein (das eingemachte Gemüse heißt "Muratur").
  5. Putzen Sie die Karotten. Raspeln Sie die Karotten ab. Schneiden Sie sie in Ringe.
  6. Brausen Sie das Bund Dill gut ab. Lassen Sie es abtropfen.
  7. Waschen und putzen Sie die Paprikaschoten. Schneiden Sie sie in Viertel oder auch in Ringe.
  8. Schälen Sie die Knoblauchzehen. Schneiden Sie sie einmal in der Mitte durch.
  9. Geben Sie alle Zutaten (die Weißkohlviertel, die Selleriestückchen, die Karotten, die grünen Tomaten, die Zwiebelviertel und die halbierten Knoblauchzehen sowie den Paprika) in einen Gärtopf. Geben Sie den Dill und die Senfkörner hinzu. Nur die Sellerieblätter kommen nicht in diesen Topf.
  10. Bereiten Sie aus den Sellerieblättern, ein paar Pfefferkörnern und etwas Salz (15 g Salz für einen Liter Wasser) eine Brühe, die Sie über das Gemüse im Topf gießen. Dieser Sud sollte handwarm sein.
  11. Beschweren Sie alles mit den Gärsteinen. Sollte weniger als drei Zentimeter Brühe über den Steinen stehen, dann gießen Sie Salzwasser dazu (15 g auf einen Liter).
  12. Verschließen Sie den Gärtopf mit dem Deckel. Lassen Sie Ihr Russisches Kraut bei Zimmertemperatur (ca. 20 Grad) etwa drei Tage lang stehen. Wenn es anfängt zu blubbern, wissen Sie, dass die Gärung eingesetzt hat.
  13. Stellen Sie den Gärtopf dann an einen kühlen Ort. Nach einem guten Monat können Sie Ihr Russisches Kraut kosten.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos