Alle Kategorien
Suche

Weißkohl einmachen - so machte es schon Oma

Weißkohl einmachen - so machte es schon Oma2:06
Video von Galina Schlundt2:06

Wenn Sie im Garten Obst und Gemüse ziehen, kann von der Ernte vieles sofort gegessen werden. Möchten Sie jedoch auch im Winter eigenes Gemüse zur Verfügung haben, ist es notwendig, dieses haltbar zu machen. Um Weißkohl einmachen genügt ein wenig Zeit und Ausdauer, um ihn als Sauerkraut zu verwenden.

Was Sie benötigen:

  • 1 kg Weißkohl
  • 8 g Salz
  • Senfkörner
  • Wacholderbeeren
  • Lorbeerblätter
  • Pimentkörner
  • Gläser mit Schraubverschluss oder
  • Tongefäß oder
  • Holzfass
  • Krauthobel oder
  • Küchenmaschine oder
  • Messer
  • Stampfer
Bild 0

Vorbereitungen für das Konservieren von Weißkohl

  • Weißkohl einmachen ist eine Konservierungsart, bei der Sie durch Gärung von Milchsäurebakterien Sauerkraut erhalten.
  • Kaufen Sie nur Weißkohl ein, bei dem die Außenblätter matt glänzen. Sie sollten weiß aussehen und der Kopf selber fest sein. Dies garantiert die Frische des Kohls.
  • Nutzen Sie für den Weißkohl, den Sie einmachen wollen, sehr saubere Gefäße. Dazu eignen sich Gläser, Tontöpfe oder ein Fass.
  • Spülen Sie die Gefäße sorgfältig mit heißem Wasser aus und lassen Sie sie an der Luft austrocknen. Achten Sie darauf, dass sie gut verschließbar sind.
Bild 2

So können Sie Kohl einmachen

  1. Bedecken Sie den Boden der Gefäße, in denen Sie Weißkohl einmachen wollen, mit sauberen und frischen Weißkohlblättern. 
  2. Teilen Sie den Weißkohl, den Sie einmachen wollen, in vier Teile und entfernen Sie den inneren Strunk.
  3. Raspeln Sie den Weißkohl mit einem Krauthobel oder mit der Küchenmaschine in feine Streifen. Sie können auch ein Messer zum Schneiden der Weißkohlstreifen nutzen.
  4. Sammeln Sie die Kohlstreifen in einer großen Schüssel und vermengen Sie den Weißkohl, den Sie einmachen wollen, mit Salz. Achten Sie auf die Dosierung von Salz und Weißkohl. 
  5. Geben Sie den so vorbereiteten Weißkohl in die bereitgestellten Gefäße. Füllen Sie bei kleinen Gefäßen 5 cm und bei großen 10 cm Kohlraspel ein.
  6. Stampfen Sie den Weißkohl mit einem Stampfer oder den Fingern, den Sie einmachen wollen, so lange fest, bis sich eine Brühe gebildet hat, die die gesamte Lage bedeckt.
  7. Geben Sie auf die Kohllage nach Wunsch Gewürze zu und befüllen Sie das Gefäß mit einer weiteren Lage Kohlraspel, die wieder eingestampft wird.
  8. Wiederholen Sie das Einfüllen, bis das Gefäß voll ist.
  9. Bedecken Sie bei einem Fass den Weißkohl, den Sie einmachen wollen, mit einem passenden Brett, damit das Kraut gleichbleibend von der Brühe bedeckt ist. Die Gase der Gärung entweichen an den Rändern.
  10. Füllen Sie Gläser mit Schraubverschluß bis zum Rand des Glases mit Kohlraspel. So haben Sie die Gewähr, dass auch hier der Weißkohl mit Brühe bedeckt ist. Entweicht durch die Gährung Flüssigkeit zwischen Glas und Deckel, wischen Sie diese sauber vom Glas ab. Setzen Sie daher die Gläser auf einen flüssigkeitsauffangenden Untersatz.
  11. Der Weißkohl, den Sie einmachen, muss bis zu 3 Wochen in einem wärmeren Raum verbleiben, um zu gären. Das fertige Sauerkraut kann danach in einem kühleren Raum gelagert und für Speisen genutzt werden.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos