Was Sie benötigen:
  • 1 Fenchel
  • 2 Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • kleines Stück Ingwer
  • Knoblauchzehe
  • 1-2 EL Butter
  • 1-2 EL Mehl

Fenchel muss nicht lange kochen

  • Um einen Fenchel lecker zuzubereiten können Sie ihn kochen oder braten, nur im Rohzustand ist er nicht zu empfehlen. Die Garzeit, bis er delikat geworden ist, beträgt zwischen 8 und 12 Minuten.
  • Wie lange Sie das Gemüse mindestens kochen sollten, hängt ganz von der Größe und Ihrem Geschmack ab. Er schmeckt bissfest ebenso gut wie butterweich.

Wie Fenchel gebraten wird

  1. Zum Braten waschen Sie den Fenchel, schneiden die grünen Anteile ab und teilen ihn in zwei Hälften, dabei den unteren Strunk nicht entfernen. Danach kochen Sie das Gemüse im Salzwasser circa 5 Minuten, nehmen es heraus und schrecken es mit kaltem Wasser ab. Nun entfernen Sie den Strunk.
  2. Nachdem Sie den frischen Ingwer und den Knoblauch in feine Stücke gehackt haben, gießen Sie das Öl in die Pfanne und schmoren das Gemüse goldbraun.
  3. Nun fügen Sie den Knoblauch und den Ingwer hinzu und lassen alles zusammen auf kleiner Hitze dünsten. Der Fenchel sollte so lange kochen, bis er bissfest oder weich ist, ganz nach Belieben. Schmecken Sie noch mit Salz ab.

Das Gemüse schmeckt auch gedünstet

  1. Bereiten Sie den Fenchel wie bereits beschrieben vor,  zerlegen ihn aber in kleinere Stücke und lassen ihn bissfest bis weich kochen (8-12 Minuten).
  2. Schneiden Sie die Zwiebel fein und dünsten Sie diese in der Butter glasig. Streuen Sie das Mehl dazu und lassen Sie alles zusammen kurz anschwitzen.
  3. Gießen Sie unter ständigem Rühren mit etwas Fenchelsud auf. Es sollte eine sämige Soße entstehen. Geben Sie die Gemüsestücke hinein und lassen Sie alles kurz zusammen köcheln.
  4. Schmecken Sie mit Salz und Pfeffer ab. Etwas gehackte Petersilie macht das Essen noch appetitlicher.

Egal wie lange Sie den Fenchel kochen und wie Sie ihn am liebsten essen. Das Gemüse ist gesund und sein anisartiges Aroma etwas Besonderes.