Was Sie benötigen:
  • Wolle in Stärke 7 oder 8
  • Häkelnadel in passender Stärke
  • Schere
  • Dicke Nähnadel

Einen Rundschal häkeln - Die Vorbereitungen

Einen Rundschal aus Wolle zu häkeln ist wirklich nicht schwer. Sofern Sie über die Grundkenntnisse des Häkelns verfügen, kann bei dieser Anleitung gar nichts schiefgehen.

  • Nachdem Sie Ihr Häkelwissen etwas aufgefrischt haben, ist es an der Zeit ein Wollgeschäft aufzusuchen, um eine schöne Wolle für den Schal zu kaufen. Besonders gut eignet sich weiche Wolle mit einem hohen Baumwollanteil.
  • Achten Sie darauf, dass die Wolle nicht auf der Haut kratzt, und lassen Sie sich, wenn möglich, beraten, um zu vermeiden, dass Sie sich später ärgern müssen.
  • Der Wollverbrauch hängt ganz davon ab, wie breit Ihr Rundschal werden soll, ob er eine Art Kragen darstellen soll, oder Sie ihn später in mehreren Schlaufen um den Hals tragen wollen. Am besten erklären Sie der Verkäuferin oder dem Verkäufer vor Ort, was Sie mit der Wolle vorhaben. Sie werden dann sicher bestens beraten und meistens sind die Herren oder Damen dann auch sehr am Werdegang Ihres Häkelwerks interessiert und freuen sich, an jeder neuen Idee teilzuhaben.

So häkeln Sie einen Loopschal

  1. Beginnen Sie mit dem Häkeln einiger Luftmaschen. Diese Luftmaschenschlange ergibt später die Breite Ihres Schals. Überlegen Sie sich also jetzt schon genau, wie Ihr Schal später aussehen soll. Eine Breite von etwa 25 bis 30 cm wäre optimal.
  2. Nachdem Sie genügend Luftmaschen gehäkelt haben, beginnen Sie mit der ersten Reihe. Anfänger sollten den Schal zunächst lieber nur in Stäbchen oder festen Maschen häkeln. Als fortgeschrittene(r) Häkler(in) können Sie natürlich jedes erdenkliche Muster verwenden, um Ihren Schal zu häkeln. Dieses Häkelprojekt ist übrigens eine wunderbare Gelegenheit, schwierigere Maschen, an die Sie sich bisher nie rangetraut haben, auszuprobieren.
  3. Häkeln Sie nun so lange Reihe um Reihe, bis Ihr Schal die gewünschte Länge hat. Bevor Sie Ihren Schal zur Runde schließen, schneiden Sie den Faden am Ende einer Reihe ab, sodass noch etwa 15 bis 20 cm Faden übrig bleiben und Vernähen das Fadenende.
  4. Zum Schluss müssen Sie nur noch die beiden kurzen Seiten - also Anfangs- und Endstück - mit Nadel und passendem Faden zusammennähen oder -häkeln. Vernähen Sie auch hier wieder alle losen Fäden, um zu vermeiden, dass sich Ihr Meisterwerk später auflöst.

Viel Spaß!