Alle Kategorien
Suche

Pute ohne Füllung - ein Rezept

Pute ohne Füllung - ein Rezept2:38
Video von Heike Funke2:38

Die Pute oder männlich Truthahn bzw. Puter genannt, wird vorwiegend zu besonderen Anlässen und an bestimmten Feiertagen serviert. Es gibt viele unterschiedliche Rezeptvariationen für die Zubereitung des Geflügels. Ob mit oder ohne Füllung ein knuspriger Hochgenuss ist dieses Gericht allemal.

Zutaten:

  • 1 Pute (ca. 4 bis 4,5 kg)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Bund Suppengrün
  • 30 g Butter
  • 1/2 l Weißwein
  • 1/2 l Hühnerbrühe
  • Küchenpapier
  • Topf
  • Messer
  • Zahnstocher
  • Glasflasche
  • Küchengarn
  • Bräter
  • Gefäß

Pute ohne Füllung vorbereiten - Anleitung

Puten werden der Kategorie Großgeflügel zugeordnet. Es gibt sie in unterschiedlichen Gewichtsklassen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie beim Kauf des Geflügels auch auf die Größe der Pute achten, damit diese problemlos im Ofen garen kann.
Ohne große Hindernisse können Sie in einem handelsüblichen Ofen eine Pute mit einem Gewicht bis zu 7 kg braten. Das folgende Rezept "Pute ohne Füllung" ist für 6 Personen gedacht, wobei die hierfür benötigte Größe auch sicherlich noch in den Backofen hinein passt.

  1. Bevor Sie die bereits ausgenommene Pute würzen, sollten Sie das Geflügel zunächst von innen und außen unter kaltem Wasser abwaschen und danach mit einem Küchenpapier trocken tupfen. Anschließend heizen Sie den Backofen auf 200 Grad vor und rühren danach in einem Topf die für den Braten benötigte Hühnerbrühe an.
  2. Da Sie die Pute ohne Füllung zubereiten, können Sie diese nun vor dem Braten von außen und auch von innen mit Pfeffer und Salz einreiben. Für den Fall, dass Sie die Pute ohne Hals braten möchten, dann können Sie diesen mit einem scharfen Messer abtrennen, und danach sollten Sie die vorhandene Halsöffnung wieder mit einem Zahnstocher verschließen.
  3. Damit Schenkel und Brust des Tieres gleichzeitig garen, ist es jetzt angebracht, eine leere Glasflasche mit der Öffnung nach oben in den Bauchraum der Pute hineinzugeben. Zusätzlich sollten Sie die Unterschenkel des Geflügels mit Küchengarn zusammenbinden. Um ein Anbrennen der Flügelspitzen zu vermeiden, ist es empfehlenswert, die Flügel in der Mitte leicht einzuknicken und diese anschließend zum Garen unter den Rumpf der Pute legen.

Das Geflügel richtig zubereiten - ein Rezeptvorschlag

  1. Nachdem die Pute ohne Füllung für den Bratvorgang so weit vorbereitet ist, können Sie diese nun mit der Brustseite nach unten in den Bräter geben.
  2. Schmelzen Sie nun in einem Gefäß die Butter und waschen und zerkleinern Sie danach das Suppengrün. Im Anschluss daran bestreichen Sie die Pute kräftig mit dem ausgelassenen Fett und umranden Sie diese noch mit dem Suppengrün.
  3. Stellen Sie nun den Bräter auf die unterste Schiene des vorgeheizten Backofens und lassen Sie die Pute bei einer Temperatur von 200 Grad für 30 Minuten darin braten.
  4. Anschließend begießen Sie die Pute mit der Hälfte des Weines und lassen sie noch einmal für weitere 30 Minuten in dem Backofen garen.
  5. Nach der vorgegebenen Bratzeit wenden Sie die Pute und reduzieren Sie danach die Temperatur des Herdes auf 160 Grad. Lassen Sie danach das Geflügel für 2 1/2 Stunden langsam vor sich hin garen. Hierbei sollten Sie in regelmäßigen Abständen den Braten mit dem auslaufenden Bratensaft, der Hühnerbrühe und dem restlichen Wein übergießen. Ist die Garzeit beendet, können Sie aus dem Bratensud eine köstliche Soße zubereiten.

Einfach köstlich schmeckt der tranchierte Putenbraten, wenn auch ohne Füllung mit Klößen, Rotkraut oder Rosenkohl.

Guten Appetit!

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos