Alle Kategorien
Suche

Für einen Truthahn die Backzeit bestimmen - so geht's

Für einen Truthahn die Backzeit bestimmen - so geht's2:19
Video von Heike Funke2:19

Ein Truthahn oder auch eine ganze Pute zu garen, kann ein Problem werden. Denn oft stellt sich die Frage: Ist der Truthahn schon gar, vielleicht sogar trocken oder innen noch roh. Für die Backzeit gibt es eine Faustregel oder ein Bratenthermometer.

Was Sie benötigen:

  • evtl. ein Bratenthermometer

Wann ist ein Truthahn gar? - Die Faustregel

  1. Es ist schon ärgerlich, wenn man einen Truthahn oder eine Pute trocken oder halb gar auf den Tisch bringt. Im ersten Fall wurde das Geflügel zu lange gebraten, im zweiten Fall war die Backzeit einfach nicht ausreichend.
  2. Natürlich benötigt ein wirklich schwerer Truthahn eine viel längere Backzeit als eine kleine Pute. Daher ist für die Bestimmung der Bratzeit das Gewicht ausschlaggebend.
  3. Als Faustregel gilt, dass Sie bei einer Ofentemperatur von 200 °C (180 °C Umluft) eine Garzeit von 1 Stunde für jedes Kilogramm Truthahn benötigen.
  4. Dabei handelt es sich jedoch nur um eine grobe Richtzeit. Schon allein der Flüssigkeitsgehalt des Geflügels kann variieren und damit die Backzeit verändern.
  5. Sie müssen beim Gewicht des Truthahns auf jeden Fall eine Füllung berücksichtigen. Wenn diese Füllung bereits vorgegart ist, verlängert sich die Backzeit nur in geringem Maße. Handelt es sich jedoch um eine rohe Fleischfüllung, müssen Sie die Füllmenge zum Gewicht des Truthahns hinzurechnen, denn die Wärme des Ofens muss ja bis zur Füllung vordringen.
  6. Zudem kann sich die Backzeit verkürzen, wenn Sie die Pute vorher angebraten oder vielleicht sogar vorgekocht haben. 
  7. Wenn Sie die Pute bei Niedrigtemperatur backen, verlängert sich die Bratzeit natürlich immens. Rechnen Sie hier mit 1 Stunde Backzeit für 1/2 kg Putenfleisch bei einer Temperatur von 100-120 °C.

Mit Bratenthermometer die Backzeit bestimmen - so wird's gemacht

  1. Sie sehen schon: Der perfekt durchgegarte Truthahn ist nach dieser Faustregel Glücksache.
  2. Daher ist es zu empfehlen, ein Bratenthermometer anzuschaffen.
  3. Dabei handelt es sich um ein spezielles Thermometer, das mit einer Spitze, in der sich ein Temperatursensor befindet, in das Fleischstück geschoben wird.
  4. Achten Sie darauf, dass die Spitze des Thermometers auch wirklich die Geflügelmitte erreicht.
  5. Lesen Sie nach einer gewissen Einstellzeit die Kerntemperatur im Truthahn auf dem Thermometer ab. Sie sollte mindestens 90° betragen.
  6. Viele Bratenthermometer haben an den entsprechenden Temperaturpunkten die dazugehörigen Fleischsorten (Schwein, Rind, Lamm, Geflügel) bereits eingezeichnet. So lässt sich Ihre Anschaffung vielfältig nutzen und bleibt keineswegs auf große Geflügelbraten beschränkt.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos