Was Sie benötigen:
  • Magnesium
  • Franzbranntwein

Das Problem kennen wohl viele, Sie werden in der Nacht von einem schrecklichen Schmerz im Fuß geweckt. Sie haben einen Krampf. Erleichterung der Schmerzen schafft nur das Lösen des Krampfes und das ist oft nicht so einfach, da der Muskel sich stark zusammenzieht.

So lösen Sie einen Krampf im Fuß

Um Krämpfe dauerhaft vorzubeugen oder wenn Sie sehr oft unter Fußkrämpfen leiden, sollten Sie regelmäßig Magnesium einnehmen. Bei manchen Menschen ist schlicht und ergreifend ein Magnesiummangel schuld an den Krämpfen.

  • Versuchen Sie bei einem Krampf den Fuß gerade zu halten. Falls es Ihnen möglich ist, stehen Sie aus dem Bett auf und stellen Sie sich auf die flache Fußsohle, das löst den Krampf ganz schnell. Dies kostet aber viel Überwindung, da es sehr schmerzhaft sein kann.
  • Können Sie nicht aufstehen, setzen Sie sich gerade in Ihr Bett und bewegen Sie den Fuß nach oben und unten. Ziehen Sie die Fußspitzen zu sich und wieder von sich weg, halten Sie das Bein dabei gestreckt. So löst sich der Krampf, wenn er in der Wade sitzt.
  • Massieren Sie die Stelle, an der Sie den Krampf haben. Die Massage löst den Krampf sehr gut.
  • Noch Tage nach einem Krampf werden Sie das Gefühl eines Muskelkaters in der betroffenen Gegend fühlen. Reiben Sie die Stelle mit Franzbranntwein ein, er fördert die Durchblutung und lindert den Schmerz.

Neigen Sie zu häufigen Krämpfen im Fuß, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Er muss sicherstellen, dass es sich um keine ernsthafte Erkrankung handelt. Außerdem kann er anhand des Blutes sehen, ob Sie einen Mineralstoffmangel haben, der den Krampf auslöst und er kann Ihnen Medikamente dagegen verordnen.

Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.