Alle Kategorien
Suche

Fuß tut beim Auftreten weh - was tun?

Fuß tut beim Auftreten weh - was tun?2:14
Video von Heike Kadereit2:14

Fußschmerzen sind häufige Probleme in der orthopädischen Praxis und können alle Bereiche des Fußes betreffen: den Vorfuß, den Mittelfuß und die Ferse. Die Beschwerden müssen nicht unbedingt mit äußerlich erkennbaren Veränderungen einhergehen, die Betroffenen sind in ihren Aktivitäten und ihrer Lebensqualität aber dennoch erheblich eingeschränkt. Neben den typischen orthopädischen Ursachen kommen aber auch innere Erkrankungen als Auslöser infrage. Was zu tun ist, wenn der Fuß beim Auftreten weh tut, erfahren Sie hier.

Orthopädische Ursachen, warum der Fuß weh tut

Die Füße sind anatomisch gesehen äußerst komplizierte Strukturen, denn jeder Fuß besteht aus 20 Knochen, die über 33 Gelenke miteinander verbunden sind und von über 100 Bändern zusammengehalten werden. Für einen sicheren Stand und für die Bewegung sind 20 Muskeln erforderlich. Die Füße sind zudem auch sehr sensibel, der Mensch kann weichen und festen Untergrund unterscheiden, kalt und warm, spitz und stumpf.

  • Wenn der Fuß beim Auftreten weh tut, können unter Umständen ganz banale Ursachen dahinter stecken. Überprüfen Sie Ihr Schuhwerk, denn nicht jeder modische Schuh ist auch fußfreundlich und kann nach längerem Tragen Beschwerden verursachen. Ein fußfreundlicher Schuh muss optimal sitzen, sollte ein vernünftiges Fußbett und flexible Sohlen aus dämpfenden Material besitzen. Auf allzu hohe Absätze sollten Sie verzichten.
  • Wenn Sie regelmäßig Sport treiben, sollten Sie ebenfalls auf gute Schuhe achten, die über eine ausreichende Polsterung verfügen. Bei Laufsportarten wie Joggen ist eventuell eine Laufbandanalyse erforderlich, damit die Schuhversorgung individuell Ihrem Laufstil angepasst werden kann. Bedenken Sie auch, dass gerade Laufschuhe erheblichen Belastungen ausgesetzt sind und nicht ewig halten.
  • Kontrollieren Sie Ihre Füße auf Druckstellen und Hühneraugen. Auch deutliches Übergewicht kann Ihre Füße an den Rand ihrer Belastungsgrenzen bringen.
  • Möglicherweise haben Sie aber auch eine angeborene Fußdeformität. Dazu gehören zum Beispiel der Knick-, Senk-, Spreiz- oder Plattfuß. Hier ist in der Regel eine Einlagenversorgung erforderlich, um die Beschwerden in den Griff zu bekommen.
  • Bestehen die Fußdeformitäten über viele Jahre unbehandelt, können die Nerven im Bereich der Fußsohle durch den langjährigen mechanischen Druck ein Nervenkompressionssyndrom auslösen, für das es in der Medizin verschiedene Ausdrücke gibt: Morton-Neuralgie, Morton-Syndrom, Morton-Metatarsalgie oder Interdigitalneuralgie. Hier sollte ebenfalls eine adäquate Einlagen-Versorgung erfolgen, in hartnäckigen Fällen ist auch eine Behandlung mit Schmerzmitteln erforderlich.
  • Ein weiteres Nervenkompressionssyndrom ist das sog. Tarsaltunnelsyndrom, von dem es zwei Varianten gibt. Das hintere Tarsaltunnelsyndrom führt bei Ihnen typischerweise zu Schmerzen im Bereich der Fußsohle, was sich vor allem beim Gehen und in der Nacht bemerkbar macht. Das Problem kann in aller Regel durch einen kleinen operativen Eingriff gelöst werden, indem ein Band im Bereich des Sprunggelenks durchtrennt wird.
  • Ist der Schmerz im Bereich der Ferse lokalisiert, kann die Ursache eine Überbelastungsreaktion der hier ansetzenden Achillessehne sein, bei der es zu entzündlichen Veränderungen an der Sehne selbst, der Knochenhaut und auch zu Schleimbeutelentzündungen kommen kann. Die Behandlung, der Sie sich unterziehen müssten, ist in der Regel konservativ (Sportkarenz, leichte Absatzerhöhung zur Entlastung der Sehne, schmerz-und entzündungshemmende Medikamente, Stoßwellentherapie).
  • Fersenschmerzen können auch auf einen Fersensporn und auf eine Fasziitis plantaris zurückzuführen sein. Bei der letzteren Erkrankung handelt es sich um eine manchmal hartnäckige Entzündungsreaktion einer bindegewebigen Struktur, die am unteren Anteil der Ferse ansetzt. Falls Sie sportlich aktiv sind, könnte das eine Fasziitis ausgelöst haben. Die Behandlung ist identisch mit der im vorgenannten Abschnitt.

Schmerzhaftes Auftreten durch innere Erkrankungen

Wenn der Fuß beim Auftreten weh tut, sollte man nicht nur an die klassischen orthopädischen Probleme denken, denn auch innere Erkrankungen können die Ursache sein.

  • Ihre Beschwerden könnten auch auf eventuell vorbestehende Erkrankungen zurückzuführen sein, in deren Folge eine Polyneuropathie auftreten kann. Hierbei handelt es sich um Störungen peripherer Nerven, die am häufigsten durch einen Diabetes mellitus oder langjährigen, übermäßigen Alkoholgenuss ausgelöst werden. Typisch sind brennende Schmerzen.
  • Auch arterielle Durchblutungsstörungen („Raucherbeine“) könnten erklären, warum Sie beim Gehen Schmerzen im Bereich ider Füße verspüren.
  • In seltenen Fällen kann auch der Mangel an bestimmten Vitaminen oder Mineralien ein „Burning feet-Syndrom“ auslösen. Dazu müssten Sie einen hierzulande eher seltenen Mangel an Vitamin B oder Magnesium entwickelt haben.
  • Bei den inneren Erkrankungen als Auslöser von Fußschmerzen steht immer die Behandlung der Grunderkrankung im Vordergrund. In manchen Fällen bessert sich die Fußproblematik, oft können die Beschwerden jedoch nur symptomatisch behandelt werden.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos